Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 26.07.17 , gültig bis Mi. 02.08.17

Ehrenabend der Gemeinde Pfinztal

Bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement auf kultureller, sozialer und sportlicher Ebene würdigt die Gemeinde Pfinztal als wichtigen Pfeiler des gesellschaftlichen Lebens in der Kommune. Mit dem jährlichen Ehrenabend – in der Kleinsteinbacher Hagwaldhalle zum wiederholten Mal veranstaltet – setze man ein äußeres Zeichen der Anerkennung, Würdigung und des Dankes, sagte Bürgermeisterin Nicola Bodner.

Bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement auf kultureller, sozialer und sportlicher Ebene würdigt die Gemeinde Pfinztal als wichtigen Pfeiler des gesellschaftlichen Lebens in der Kommune. Mit dem jährlichen Ehrenabend – in der Kleinsteinbacher Hagwaldhalle zum wiederholten Mal veranstaltet – setze man ein äußeres Zeichen der Anerkennung, Würdigung und des Dankes, sagte Bürgermeisterin Nicola Bodner einleitend. Die Frage „Ist Ehrenamt noch zeitgemäß?“ müsse mit einem eindeutigen Ja beantwortet werden. Die gut besetzten Reihen der geladenen Gäste dienten dazu als Beleg. Die zu Ehrenden wurden aufgrund der Ehrenordnung der Gemeinde vom Gemeinderat zugelassen. Die Gemeinde sei dabei auf die Meldungen von Vereinen, Organisationen und Firmen angewiesen, teilte N. Bodner mit und ermunterte vor allem die Vereine, das Angebot noch zahlreicher zu nutzen. Deren Arbeit und die Pflege ihrer Beziehungen untereinander sei für das gesellschaftliche Leben im Ort auf vielen Ebenen wertzuschätzen. Dieser Schatz sollte auch an die Jugend weitergereicht und von ihr gepflegt werden, wünschte das Gemeindeoberhaupt, das auch die Moderation im weiteren Verlauf übernahm und bei der Auszeichnung die Geehrten um ein kurzes Statement über das eigene Tun und dessen Beweggründe bat und Urkunden, Sachpreise und die bronzene Medaille der Gemeinde überreichte.

Auffällig beim diesjährigen Ehrungsabend war, dass hauptsächlich „gestandene“ Persönlichkeiten zur Belobigung aufgerufen wurden; bis auf eine Ausnahme fehlten junge Sportler dieses Mal. Herausragendes soziales Engagement stand dafür im Mittelpunkt. Nicht nur zahlenmäßig – von dem 150 Personen umfassenden Helferkreis war auch die Hälfte anwesend – ragte die Flüchtlingshilfe Pfinztal heraus. „Aus dem Nichts heraus ist sie vor drei Jahren entstanden; man hat gemeinsam angepackt, sich gestärkt, und dies hat Pfinztal gut getan“, lobte Nicola Bodner. Ein bunter Mix aus Bürgern der Kommune hätte nicht nur den um die 200 geflüchteten Menschen geholfen und diese in vieler Hinsicht bereichert, sondern sich auch selbst näher kennengelernt. Man habe trotz großer psychologischer Anforderungen die gestellten Aufgaben angenommen und bestens bewältigt. Mit jeweils einer Rose bedankte sich Bodner beim Helferkreis und überreichte seinem Sprecher Ingolf Hertlin Urkunde und eine Geldspende. Seine „Truppe“ verstehe sich als Integrationsbegleiter. Wichtig bei der „nicht ganz einfachen Arbeit“ sei die hervorragende Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung. Auf einer anderen Ebene, Menschen, vor allem Kindern, in Not zu helfen, ist Rainer Scharinger seit Jahren tätig. Seine Kontakte im Profifußball nutzend, unterstützt er mit seinem Projekt „Scharinger & Friends“ inzwischen sieben Projekte, die das Dasein von Menschen mit Behinderungen lebenswerter machen. Mit bereits bei Benefizveranstaltungen eingenommenen 250.000 € war schon vielseitige Hilfe möglich. Auf ein einzigartiges Jubiläum bei der Evangelischen Kirchengemeinde Söllingen können Renate und Reinhold Speer verweisen. Neben 50 Jahren als Kirchendiener-Ehepaar waren sie auch Anlaufstelle und Brückenbauer der Michaelsgemeinde. Auf Vereinsseite wurde Franz Schäfer für 50-jährige Mitgliedschaft im Kleintierzuchtverein Söllingen und sein großes Engagement zum Erhalt der Zuchtanlage und des Vereins, Michael Wachter vom Musikverein „Frohsinn“ Wöschbach für 20-jährige Tätigkeit als 1. und 2. Vorsitzender und weiterer Tätigkeiten im Verein, Werner Schütt vom Männergesangverein Söllingen für 50-jährige Sängeraktivität und Ausübung verschiedener Verwaltungsämter, die Betreuer und Pfleger der Wanderwege der Gemeinde aus Reihen der drei Naturfreunde-Vereine (Sabine und Thomas Schindel, Hubert Jourdan, Kurt Schönhardt, Josef Körfer, Stefan Stribl, Edgar Meier, Roland Brückel und Klaus Frey), von der TG Söllingen der erfolgreiche Ultraläufer Harald Menzel und Tischtennisspieler Michael Stößer für unter anderem seinen deutschen Meistertitel Ü60 in 2016 ausgezeichnet. Das Handwerk, „wichtiges Rückgrat für Ausbildungsplätze in der Gemeinde“, war vertreten durch Reinhard und Simone Becker vom Fliesenfachgeschäft Becker in Berghausen, das 50-jähriges Jubiläum feiern konnte, Heinz Kunzmann aus Berghausen, der 22 Jahre Obermeister der Fleischerinnung Karlsruhe-Bruchsal war und heute deren Ehrenobermeister ist und große Verdienste auch um den Kraftsportverein Berghausen hat, sowie Britta Link von Edelstahl Rosswag, die zum dritten Mal schnellste Chefin beim B2-Run-Firmenlauf in Karlsruhe war.

Für musikalische Unterhaltung im Ehrungsreigen sorgten drei junge Querflötistinnen der Jugendmusikschule Unterer Kraichgau, u.a. mit der „Kleinen Nachtmusik“ von W. A. Mozart, und das Blasorchester des Musikvereins Wöschbach unter Leitung von Urban Pfaff mit kräftigeren Tönen und schmissigen Weisen.

Text: Karl-Heinz Wenz





Zurück