Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 21.12.16 , gültig bis Sa. 31.12.16

Brandschutztipps für Weihnachten und Silvester

Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel stehen kurz bevor. In dieser Zeit lauern sowohl im Haushalt als auch im Umgang mit Feuerwerkskörpern besonders viele Gefahren. Nur eine kleine Unachtsamkeit oder ein kurzer Moment der Leichtsinnigkeit, kann weitreichende Folgen nach sich ziehen.

Damit die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel nicht zum Albtraum wird, hat Thomas Hauck, Kreisbrandmeister vom Landkreis Karlsruhe, einige Sicherheitstipps für Weihnachten und Silvester zusammengestellt:

- Bewahren Sie den Weihnachtsbaum bis zu den Festtagen möglichst im Freien auf. Achten Sie beim Stellen des Weihnachtsbaumes auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien wie Vorhängen und Gardinen.

- Bevorzugen Sie strombetriebene Lichterketten. Sofern Sie Wachskerzen benutzen, befestigen Sie diese so, dass andere Zweige nicht Feuer fangen können; verwenden Sie in diesem Fall, Kerzenhalter aus feuerfestem Material.

- Stellen Sie für den Brandfall, Löschmittel in greifbare Nähe.

- Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt.

- Auch der Christbaum sollte in einem stabilen Ständer oder in einem ausreichend großen Topf stehen, damit er nicht umfallen kann.

- Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar. Das trockene Reisig steht innerhalb weniger Sekunden vollständig in Flammen.

- Gerade nachts sind Brände und die dadurch entstehenden Rauchgase sehr gefährlich, da man sie im Schlaf nicht wahrnimmt. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Rauchmelder angebracht haben und diese auch funktionsfähig sind.

- Achten Sie beim Verlassen des Hauses darauf, alle elektrischen Geräte vom Strom getrennt und alle Kerzen erloschen sind

- Feuerwerksartikel gehören nicht in die Hände von Kindern, Jugendlichen und alkoholisierten Personen.

- Verwenden Sie Knallkörper und Raketen nur im Freien und halten Sie ausreichend Sicherheitsabstand zu Personen und Gebäuden. Bereits ausgelöste Feuerwerkskörper nicht wieder anzünden und bestenfalls mit Wasser unbrauchbar machen.

- Lassen Sie Raketen nur senkrecht starten und wählen Sie einen sicheren Standort.  Raketen bei stärkerem Wind und Windböen nicht abfeuern.

- Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Achten Sie auf das BAM-Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung- und Prüfung.  Schützen Sie ihre Wohnung vor Brandgefahren. Lassen sie keine Möbel und andere brennbare Gegenstände auf dem Balkon stehen. Schließen Sie alle Fenster und Türen. Achten Sie bei Ihrer Tischdekoration darauf, dass keine Luftschlangen, Girlanden und Lampions mit Heizstrahlern oder offenem Feuer in Berührung kommen

Bei einem Brandfall sind folgende Maßnahmen zu beachten:

Eimer mit Wasser, Feuerdecke oder Feuerlöscher bereithalten und sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 verständigen.

Wichtig für Feuerwehr und Rettungsdienst: Gut sichtbare Hausnummern ermöglichen schnelle Hilfe und können Leben retten!

Gerade in der dunklen Jahreszeit haben Feuerwehr und Rettungsdienst immer wieder Probleme, den Einsatzort schnell aufzufinden. Ein Grund dafür sind nicht vorhandene oder schlecht sichtbare Hausnummern. Wenn Sie beim Rettungsdienst einen Notfall melden, sind die Helfer bemüht, schnellstmöglich bei Ihnen zu sein. Das ist nicht immer einfach: Wetter-, Straßen- und Verkehrsverhältnisse erschweren manchmal die Anfahrt zum Einsatzort. Das sind Ereignisse, die hingenommen werden müssen. Ein Problem, das vermeidbar wäre und doch häufig auftritt, sind schlecht sichtbare Hausnummern. Manchmal sehr klein, unbeleuchtet, zugewachsen oder gar nicht vorhanden. Und dann fahren die Rettungswagen an dem Haus vorbei, in welchem dringend Hilfe notwendig wäre. Dies kostet sehr wertvolle Zeit, Zeit die vielleicht über Leben oder Tod entscheiden könnte. Deshalb haben wir ein paar Tipps für Sie, damit die Rettungskräfte Sie schnell finden:

- Die Hausnummer sollte so angebracht werden, dass eine eindeutige Zuordnung möglich ist.

- Die Hausnummer sollte von der Zufahrtsstraße gut lesbar sein.

- Liegt der Hauseingang seitlich oder auf der Rückseite des Gebäudes, könnten Sie an der Vorderseite Ihres Wohngebäudes einen Hinweis anbringen.

- Hilfreich bei Nacht ist auch eine ausreichende Beleuchtung der Hausnummer.

- Achten Sie auch darauf, dass Ihre Hausnummer nicht von Pflanzen zugewachsen ist. Büsche oder Bäume, welche die Hausnummer verdecken, sollten Sie zurückschneiden.

- Sollte die Zufahrt zu Ihrem Haus schwierig sein, stellen Sie im Notfall, soweit möglich, einen Einweiser an die Straße.





Zurück