Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Mi. 12.10.16 , gültig bis Mi. 19.10.16

20 Jahre Pfinztaler Künstlergilde

Eine Künstlergilde in ihren Mauern zu haben zeichnet die Gemeinde Pfinztal aus. Erstmals wurden vor 20 Jahren unter dem Thema „Kunst mittendrin“ die Ateliers in den vier Ortsteilen geöffnet. Inzwischen ist der Event mit „Pfinztaler Kunsttagen“ überschrieben, deren Nummer 20 am 22. und 23. Oktober stattfinden. Doch damit nicht genug: Der runde Geburtstag der lockeren Vereinigung wird besonders aufgepeppt. Das Podium hierzu bietet die Gemeindeverwaltung im Rahmen ihrer Reihe „Kunst im Rathaus“. Bis Jahresende zeigt das Dutzend der Künstlergilde Kostproben und möchte damit im Allgemeinen auf das vielfältige und vielschichtige Kunstschaffen in der Kommune hinweisen und im Besonderen die Werbetrommel für die bevorstehenden „Pfinztaler Kunsttage“ rühren, die an sieben Adressen in Berghausen und Söllingen zum Atelierbesuch einladen.

Bei der Vernissage resümierte Ann-Katrin Busse die zwei Jahrzehnte organisierten künstlerischen Schaffens in der Kommune mit „Nichts ist geblieben, wie es war“. Die zum Gründerkreis gehörende Künstlerin, die den eigentlichen Anstoß gab, attestierte dem stetig größer gewordenen Ensemble „neue Ideen und Impulse sowie eine Dynamik, die auf Pfinztal und die Region ausstrahlt, was wiederum Arbeiten mit Niveau ausmacht.“ In der Gemeinde fühle man sich eingebunden und gut aufgehoben, lautete der Künstler-Tenor. Und zusammen mit Bürgermeisterin Nicola Bodner und ihrem Amtsvorgänger Heinz E. Roser, in dessen Amtszeit alles begann, wurde ein Toast ausgesprochen, der diesen Erfolgsweg guthieß und Optimismus als Vorausblick beinhaltete.

Nicht verschwiegen, von Roser ebenso wie von Bodner, wurden die Anfänge, die in der bestehenden und gewachsenen Kulturlandschaft der Gemeinde Pfinztal als „spinnerte Idee“ bewertet wurde, die Initiatoren um Ann-Kathrin Busse aber nicht von ihrer Überzeugung „Neues belebt“ abhielten.

Im Rathaus zu sehen ist ein Querschnitt von Malereien in verschiedensten Techniken, Skulpturen, Postkarten und Fotografien. Von jedem ist etwas dabei. Von Christina Köhl, Margit Kugele, Jutta Maier, Pavel Miguel, Klara Morgenstern, Irmgard Mühl, Heinrich Rahäuser, Monika Roser, Gerd Stutz, Dietmar Zankel, Christina Zartmann und Ann-Kathrin Busse, deren Malerei „Was ins uns steckt“ die Gemeinschaftsausstellung auf den Punkt bringt.

Die Ausstellung ist bis 30. Dezember während der Öffnungszeiten des Rathauses, Hauptstraße 70 in Söllingen, zu sehen. Montag bis Freitag von 08.30 bis 12.00 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 13.30 bis 18.00 Uhr.





Zurück