Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 23.03.16 , gültig bis Mi. 30.03.16

Informationsabend des Landratsamts Karlsruhe - Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Söllingen, Gewann Salzwiesen

In den Salzwiesen im Ortsteil Söllingen, an der B 10 zwischen Berghausen und Söllingen gelegen, wird eine zweite Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. Dazu wird das bestehende Verbrauchermarktgebäude umgenutzt und durch mobile Wohncontainer auf der Parkplatzfläche ergänzt. Platz für insgesamt 200 Personen soll entstehen. Mit den ersten 100 Personen ist noch in diesem Jahr zu rechnen, die Planungen dazu laufen.

In der Räuchle-Halle hieß es für Knut Bühler (Erster Landesbeamter), Peter Kappes (Leiter des Dezernats Mensch und Gesellschaft im Landratsamt), Gabi Evers (Leiterin des Durlacher Polizeireviers) und Bürgermeisterin Nicola Bodner, die Bevölkerung aufzuklären, zu informieren und für ein gutes, von Respekt gekennzeichnetes Miteinander, zu werben. Die Informationsveranstaltung hatte über 200 Bürgerinnen und Bürger aus allen vier Ortsteilen gelockt. 

Im Landkreis Karlsruhe mit seinen 32 Städten und Gemeinden mit 102 Ortsteilen ist man um eine möglichst gleiche Verteilung der Flüchtlinge bemüht. Insgesamt erwartet man bis Ende des Jahres 9.600 Personen. Eine wichtige Einrichtung in Pfinztal ist die bereits ehrenamtlich engagiert wirkende vielköpfige Willkommensinitiative. Auf sie wird noch mehr Arbeit zukommen und es werden weitere Helfer benötigt, hieß es von den Verantwortlichen. Bei Zuhörern und Fragestellern wurden mitunter Ängste formuliert und Zweifel laut, ob die Integration überhaupt zu schaffen sei. Bei den Behördenvertretern ist man zuversichtlich, verwies auf das frühzeitige Angehen der Möglichkeiten zur Integration und nannte Beispiele. Explizit in den Salzwiesen sei in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Wenz ein besonderes Pilot- und Sozialprojekt angedacht, um Flüchtlinge in Arbeit zu bringen. Tenor: Wir wollen dass diese Menschen einen ausgefüllten Tag haben.

Aufbauend auf den bislang gemachten Erfahrungen mit der Gemeinschaftsunterkunft in Berghausen hieß es von Seiten der Polizei, dass eingespielte Strukturen mit der Hausleitung einen hohen Austausch gewährleisten und im Miteinander mit dem Polizeiposten Pfinztal eine engmaschige Zusammenarbeit besteht, die Früchte trägt. Fazit bisher: Ganz wenige Vorkommnisse. Grundvertrauen steht über allem und um dieses bat Bürgermeisterin Nicola Bodner ihre Pfinztaler. Deshalb sei es richtig, auf allen Ebenen Hilfe zu leisten, sich für eine schnelle und umfassende Integration einzusetzen und die individuelle Würdigung jedes Einzelnen in den Mittelpunkt der Flüchtlingsarbeit zu rücken.





Zurück