Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Di. 01.09.15 , gültig bis Mi. 09.09.15

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten: Obstversteigerung mit dem Feldhüter

Im Angebot bei der Obstversteigerung der Gemeinde Pfinztal waren Äpfel, Birnen, Maronen und Walnüsse. Dagegen mussten am Kauf interessierte Selbstverwerter in diesem Jahr auf Mirabellen und Zwetschgen verzichten, es gab auf den kommunalen Tafelobstbäumen keine Früchte.

Die Verkaufsaktion ist eine feste Größe im Vegetationsjahr und das Interesse ist ungebrochen. Feldhüter Thomas Seeger hatte alle Bäume mit Fruchtbehang nummeriert, die beim gemeinsamen Rundgang unter den Hammer kamen. Insgesamt ist der Obstertrag deutlich geringer als im vergangenen Jahr, wobei es viele leere Bäume gibt, aber auch solche mit ungewöhnlich viel Obst. Dieses Mal machte bei gewohnt guter Qualität, alle Früchte sind unbehandelt, das geringe Angebot den Preis. Zum Anschlagspreis von einem Euro für einen Obstbaum war da nichts zu bekommen. Vielfach waren mehr als zehn Euro vonnöten, um den Zuschlag zu erhalten, in der Spitze waren sogar 16 Euro. Alle neuen Obstbesitzer wurden fein säuberlich mit der Nummer ihres gekauften Baums im Verkaufsjournal von Andrea Zippelius festgehalten.

Im Gewann „Ritter“ wurden 20 Bäume veräußert, dabei kamen sechs Käufer zum Zug, die bei der Vor-Ort-Bezahlung für 112 Euro in die Gemeindekasse sorgten. Weitere 40 Gehölze wurden auf den Obstbaumarealen „Salzwiesen“, „Teufelsplatt“ und „Wössinger Feld“ meistbietend veräußert.





Zurück