Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 19.08.15 , gültig bis Mi. 26.08.15

Naturgenuss auf dem Pfinztaler Radrundweg

Die 27 km lange Fahrrad-Rundtour führt durch Berghausen, Kleinsteinbach, Söllingen und Wöschbach

Diese Rundtour (Sie benötigen dafür ca. sechs Stunden) könnte eine Entdeckungsreise mit sportlicher Herausforderung werden. Die herrliche Natur Pfinztals wird Sie den 27 km Rundweg mit 450 Höhenmetern begleiten, Sie erfahren Wissenswertes zur Geschichte, sie radeln durch die beschauliche Felder-, Fluss- und Wiesenlandschaft, Sie haben herrliche Ausblickpunkte in die Landschaft, aber auch die Stille der Wälder gehört dazu. Was Sie benötigen, ist ein verkehrssicheres Fahrrad (kein Rennrad), keine Angst vor einigen längeren Steigungen, viel zum Trinken und ein Vesper für Ihre Pausen. Größtenteils verläuft der Rundweg auf ausgewiesenen und asphaltierten Wegen, teilweise handelt es sich aber auch um geschotterte Wege, auf denen etwas Vorsicht geboten ist. In die Radtour können Sie selbstverständlich in jedem Ortsteil einsteigen. Der Radrundweg führt größtenteils über das in ganz Baden-Württemberg einheitlich in grün ausgeschilderte Haupt- und Nebenroutenradnetz und die Tour ist an den meisten Stellen mit dem Logo der Gemeinde Pfinztal zusätzlich markiert.

Wenn Sie Ihre Tour in Berghausen beginnen, sollten Sie beim S-Bahnhof, auf der nördlichen Seite des Bahnsteiges, starten. In Berghausen führt Sie die Route am Standort des ehemaligen Wasserschlosses vorbei über die Hansabrücke zur Martins- und Christkönigkirche. Die Martinskirche ist täglich geöffnet und kann besichtigt werden. Nutzen Sie die Zeit und entdecken Sie auch die versteckten Überbleibsel der „Berghausener Geschichte“ wie z.B. den Sandsteinlöwen auf der Brückstraße oder das historische Gasthaus Laub. Durch den Rittnertwald und vorbei am Thomashof geht es Richtung Kleinsteinbach. Genießen Sie hier den Ausblick am Waldende, bevor Sie sich weiter Richtung Kleinsteinbach auf den Weg machen. Idyllisch fügt sich der Bocksbach außerhalb der Ortschaft in die Landschaft ein. Interessante Kunstwerke werden in der Freiluftgalerie Skulpturenweg präsentiert. Ortsbildprägend ist die Thomaskirche, erbaut von Friedrich Weinbrenner. Entlang der Pfinz radeln Sie auf dem Fernradweg „Stromberg-Murrtal“ nach Söllingen. Vorher sollten Sie noch die Burgruine beim Hagwald besuchen. Ihren Weg kreuzt die Mühle Walther, die Pfinzbrücke, das Bürgerhaus (Gruppen können die Räume des Heimatvereins nach Voranmeldung besichtigen). Rathaus, Michaelskirche und der Rathausplatz mit Brunnen und Skulptur bilden ein harmonisches Ensemble. Über das Söllinger Naturfreundehaus und einem typischen alten Steinbruch geht es zum höchsten Punkt Pfinztals, dem „Stranzenberg“. Entlang des Landgrabens auf dem Grenzweg und dem „Hegenbachweg“ führt der Pfinztaler Radweg die Sportlichen nach Wöschbach. Im kleinsten Pfinztaler Ortsteil lohnt ein Besuch des Kreuzwanderweges/Frühmessweges. Ortsbildprägend ist hier die katholische Kirche St. Johannes der Täufer. Entlang der Hauptstraße erinnern die Skulpturen an die Geschichte der Ortschaft. Schattige Plätze entlang Ihrer Radtour laden zum Rasten und Verweilen ein.

Eine gut beschriebene Radwegwanderbroschüre (Verfasser Johannes Röckel) wurde von der Gemeinde veröffentlicht, die ab 26. August 2015 kostenlos beim Bürgerbüro erhältlich ist.





Zurück