Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 22.07.15 , gültig bis Mi. 29.07.15

Wohnquartier „Akazienhöhe“ in Berghausen wurde offiziell übergeben

Fast auf den Tag genau 22 Monate nach dem Spatenstich wurde gestern das Wohnquartier „Akazienhöhe“ in Berghausen offiziell übergeben. Anlass war ein gemeinsames Sommerfest mit allen am Bau Beteiligten, den neuen Bewohnern und den Nachbarn. Die vier jeweils viergeschossigen Gebäude, sogenannte Quartierpavillons, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Seniorenzentrum Haus Edelberg geben auf einer Anhöhe dem südwestlichen Ortsetter eine bereichernde Silhouette und zugleich eine städtebauliche Aufwertung. Zwölf Jahre liegen die ersten Überlegungen bei der Gemeinde Pfinztal als Grundstückseigentümer zurück, im nordwestlichen Teil des Akazienwäldchens im aktuellen Bebauungsplan „Auf der Herrgottsklamm“ Baurecht zu schaffen. Gemeinde- und Ortschaftsrat votierten für die Pläne eines Bauträgers aus Dossenheim an der Bergstraße und stimmten dem Verkauf des 3.600 Quadratmeter großen Bauplatzes zu. Zahlreiche Reibungspunkte mit Anwohnern begleiteten die Vorbereitung von Erschließung und Bebauungsplan. Umweltaspekte wie Arten- und Naturschutz verursachten lange Untersuchungszeiten. Bei der Rodung des Terrains im Februar 2013 wurde zu viel des Robinienwaldes abgeholzt, daraufhin wurden Neupflanzungen gefordert und angelegt. Auf einer Gesamtwohnfläche von 3.000 Quadratmetern befinden sich 30 barrierefreie Wohneinheiten, dazu eine gemeinsame Tiefgarage mit 45 Stellplätzen. Die Architektur wurde bewusst in einen formalen Kontrast zur natürlichen Umgebung gesetzt, sagte Gustav Bylow. Der Bevollmächtigte des Bauträgers setzte „Akazienhöhe“ mit luxuriösem Wohnen gleich. Das Investitionsvolumen betrug 9,3 Millionen Euro. Zum Verkauf steht lediglich noch die Musterwohnung.

Für Bürgermeisterin Nicola Bodner steht im Vordergrund, dass das Wohnquartier in die Dorfgemeinschaft gut aufgenommen wird. Im Zentrum der Anlage, dem Gartenhof mit Pavillon, fand das Sommerfest statt, das „Walking Act“, eine Musiker-Initiative aus Lampertheim/Hessen, musikalisch begleitete.





Zurück