Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 17.06.15 , gültig bis Mi. 24.06.15

Erstbegehung des NaturaTrails Pfinzgau-West

Die Naturfreundehäuser „Knittelberghaus“ in Grötzingen und „Am Hopfenberg“ in Berghausen liegen in Sichtweite. Die markante Höhenlagen mit 234 Meter über Meereshöhe auf der Nordseite des unteren Pfinztals und 170 Meter über Meereshöhe auf der Südseite ermöglichen dies. Jetzt verbindet der „Natura Trail Pfinzgau-West“ mit einer Distanz von 10,7 Kilometern die Vereinsheime beider Ortsgruppen.

Vor acht Jahren wurden in Baden-Württemberg die ersten Natura Trails eingerichtet. Inzwischen sind es nahezu 40 dieser Wanderwege. Die führen durch sogenannte Natura 2000 Gebiete, die sich für eine sanfte Freizeitnutzung und Naturerlebnisse besonders eignen. Am Zustandekommen des Natura Trails Pfinzgau-West haben beide Ortsgruppen zusammengearbeitet und damit auch eine neuerliche Brücke von Stadt- und Landkreis Karlsruhe geschlagen. Im Regierungsbezirk Karlsruhe ist dies der erste Wander-Natura Trail. Die drei Natura 2000 Schutzgebiete „Grötzinger Bergwald-Knittelberg“, „Turmberg-Rittnert“ und „Pfinzgau zwischen Berghausen und Söllingen“ werden damit verbunden.

Am Knittelberg war Treffpunkt zur Erstbegehung. Die Initiatoren von „Pfinzgau West“, Reiner Ewald (zwei-ter Vorsitzender) und Heike Jung von der Ortsgruppe Grötzingen sowie Edgar Meier, Wanderwart der Ortsgruppe Berghausen, erinnerten an das Zustandekommen. Für Detlef Stutter, den Vorsitzenden der Grötzinger Naturfreunde, bedeutet der neue Trail den Lückenschluss zwischen drei bedeutenden Schutzgebieten. Pfinztals Bürgermeisterin Nicola Bodner lobte die interkommunale Zusammenarbeit zwischen dem Karlsruher Stadtteil und der Gemeinde Pfinztal als dem östlichen Nachbarn. Heike Jung überbrachte die Wertschätzung der Badischen Naturfreunde, die Engagement und Fachwissen der ehrenamtlichen Naturschützer an der Basis als Fundament ausmachte. Edgar Meier, der zusammen mit Reiner Ewald, Heike Jung und Harald Schultt die Wandergruppe mit explizitem Fachwissen begleitete, sprach von der Realisierung eines bedeutenden Vorhabens.

In Kürze sollen ein mehrseitiger Flyer sowie eine Wandertafel, die jeweils an beiden Naturfreundehäusern angebracht wird, den Natura Trail Pfinzgau-West vorstellen und erläutern. Die Route selbst führt durch die tief eingeschnittene „Hattenkellenhohl“ in das erste Fauna-Flora-Habitat (FFH) - Schutzgebiet „Grötzinger Bergwald-Knittelberg“. Durch Grötzingen, die Grollenberghohl nach oben und am Rittnerthof vorbei beeindruckt das Natura 2000-Gebiet „Turmberg-Rittnert“ mit Kalk-Buchenwäldern und Orchideen. Die folgenden Gewanne „Rotenbusch“ und „Hafengrund“ gehören zur Gemarkung Söllingen. Die Hänge des Talbergs und nach Westen des Hopfenberg machen das einer wilden Gegend gleichende und zudem schöne Aussichten über das Pfinztal bietende dritte Schutzgebiet „Pfinzgau-West“ zwischen Söllingen und Berghausen aus.

Jetzt ist auch das Naturfreundehaus „Am Hopfenberg“ erreicht, wo die Grötzinger Ortsvorsteherin Karen Eßrich die Wanderer erwartete und man die Eindrücke der Erstbegehung des „Natura Trails Pfinzgau-West“  austauschte.  





Zurück