Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 04.03.15 , gültig bis Mi. 11.03.15

Zirkusprojekt der Grundschule Söllingen

Auf der Wiese beim Feuerwehrhaus in Söllingen herrschte im Zwei-Mast-Zelt des Zirkus Baldini freudige Stimmung. Mit einer Doppelvorstellung vor jeweils vollem Haus hatten die 184 Söllinger Grundschüler ihrem einwöchigen Zirkus-Projekt den Höhepunkt verschafft. Die im Förderverein der Schule vor gut einem Jahr entwickelte Idee verlangte eine lange Vorbereitungsphase und viel Arbeit. Alles Planen und Proben gipfelte nun in einem 'Ereignis des Jahres', das für die Schulgemeinschaft zu einem vollen Erfolg wurde. 'Manege frei' hieß es für die kleinen Artisten, Jongleure und Künstler. Die hatten mit Akribie, Fleiß und viel Konzentration, angeleitet vom Geschwister-Trio Michelle, Rocky und Tino, der dritten Generation des in Wiesbaden beheimateten Familienzirkus Baldini, 14 Nummern erarbeitet, die das kleine und große, alte und junge Publikum staunen und jubeln ließ. Zwei Stunden täglich wurde im Zirkus geübt, den sonstigen Unterricht in der Schule hatten die 13 Pädagogen mit „Alles rund um den Zirkus“ überschrieben. „Alle waren mit Feuereifer dabei“, lobte Konrektorin Michaela Baum-Brauchle. Die von der Schule mit der Projektleitung betraute Renate Nolden zog den Hut vor den Erst- bis Viertklässlern und deren Bereitwilligkeit, eine Zirkus-Show auf die Beine zu stellen. Michelle, Rocky und Tino, die Profis im Zirkusgeschäft, gaben mit unentwegtem Ansporn die nötige Motivation.

Seit 2006 tourt Familie Krämer, die hinter dem 1957 gegründeten Zirkus Baldini steckt, mit ihrem Projekt für Schulen, Vereine und als Ferienangebot durch Deutschland. Es bleibt den Krämers, die bei Auf- und Abbau von Vater Alex unterstützt wurden, in Erinnerung, dass Dank einer geballten Vielfalt an Talenten die Kunststücke in der Manege gelangen. Von Mitschülerin Nele angesagt gab es im Zehn-Meter-Rund der Manege Nummern mit Ball, Teller und Hula-Hoop-Reifen, eine lustige Foto-Stunde mit einem großen und sechs kleinen Clowns, Pyramidenbauer, Seiltänzer mit dem Trampolin und am Trapez. Sogar Tierdressuren mit vier Hunden und vier Shetlandponys am Führzügel waren zu sehen. Mit Luftsprüngen beendete der schulische Zirkus-Nachwuchs jeweils seine Darbietungen im Scheinwerferlicht und wurde mit viel Applaus überschüttet. Alles bestens, das kann auch für die wirtschaftliche Seite der Projekt-Woche der Grundschule gesagt werden. Dank zahlreicher Sponsoren und der Unterstützung durch die Kommune blieben die ungedeckten Kosten für den Förderverein der Grundschule überschaubar.

Übrigens waren es sogar drei ausverkaufte Vorstellungen: Bei der vormittäglichen Generalprobe füllten die Jungen und Mädchen der drei Söllinger Kindertagesstätten sowie die Bewohner des Seniorenzentrums Bühlblick die Ränge.





Zurück