Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Mi. 10.12.14 , gültig bis Mi. 17.12.14

Die schwäbische Schwertgosch "LinkMichel" präsentierte sich im Bürgerhaus

Im Bürgerhaus in Söllingen war was geboten. Der Programmmacher LinkMichel, passte wie die besagte Faust auf´s Auge. Für den namhaften Komödianten moderner Prägung aus Neuffen in Württemberg war die Gemeinde Pfinztal bislang ein weißer Fleck. Im 15. Jahr ist der mit bürgerlichem Namen als Michael Klink weitgehend Unbekannte erfolgreich. 15 Soloprogramme sind der Beweis. Der halbblütige „Fischkopfschwabe“ machte der Kommune zum 40. Geburtstag mit seinem Programm ein besonderes Geschenk. Von Berührungsängsten im vollbesetzten Saal keine Spur. „Mir kommet klar“, lautete die Devise und alle spurten mit. Leger und mit Schiebermütze ist LinkMichel ein Mensch mit Reizthemen, die unter der Überschrift „Fraugesteuert“ verpackt sind. Der „Schwäbischen Schwertgosch“ gelang es, kompliziertes einfach und verständlich in Worte zu fassen.

95 Kilometer und eine natürliche Sprachbarriere trennen die Kommune an der Pfinz vom kleinen Städtchen am Fuße der Schwäbischen Alb. Aber man verstand sich trotzdem und hörte vieles aus dem Komikfundus des ganz normalen Alltags. Bei Simulationen, gemixt aus bissigen Wortkreationen und Pointen, kamen vertraute Begebenheiten ins Rampenlicht. An den humoristischen Pranger gestellt wurden skurrile Menschenschläge, wie Duckmäuser, Holunderzombies und Spaßbremsen. Gedächtnisfragen lockerten zudem auf. Mit seinen Strategien kann der sportliche, risikobereite und vitale LinkMichel mithalten. Variabel im „Härtegrad“ seiner individuellen Betrachtungsweisen zu sein ist ein Pfund, mit dem der 46-Jährige wuchert. Bestätigung und Lohn drückten sich in Kopfnicken, Lachen und Hochstimmung aus. Da klangen Sätze aus des Comedian Mund wie „Eine Frau und das Wort demnächst gibt es nicht, sondern nur jetzt“ oder „Ein Mann ohne Aufgabe wird zur latenten Provokation“ und sogar „Dumme gibt es nicht, die haben nur Pech beim Denken“ zwar zunächst provokant, sie wurden aber bejahend quittiert. Dem Volk auf´s Maul schauen und soziales Kabarett daraus machen, das gelang dem LinkMichel auch im Bürgerhaus bestens. Nebenbei bemerkt, die Gemeinde Pfinztal und Michael Klink verbindet die Zahl 40. 1974 wurde die Kommune an der Pfinz geboren und der Sechsjährige Bub aus Neuffen verbuchte mit dem „Seepferdchen“ auf der Badehose seinen ersten Erfolg.

Die Veranstaltung wurde unterstützt von der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe.





Zurück