Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 28.08.14 , gültig bis Mi. 03.09.14

Förderung der Straßenbeleuchtung

Kommunalrichtlinie fördert Pfinztaler Investitionen

Pfinztal hat die Chance genutzt, um die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) bekanntgegebene Förderung von kommunalen Investitionen in die städtische Straßenbeleuchtung zu beantragen. Ende Dezember 2012 hatte das Bundesumweltministerium die Fördermöglichkeiten für Vorhaben im lokalen Klimaschutz veröffentlicht und für die Beantragung eine kurze Frist bis zum 31. März 2013 gesetzt.

Die sogenannte Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie) sieht unter anderem auch die Förderung von Kommunen bei der Umsetzung ihrer Straßenbeleuchtung auf die LED-Technologie vor, wenn dadurch eine 60-prozentige Emissionsminderung erreicht wird. Pfinztal hat bereits Ende 2012 mit der Planung der Umstellung auf energieeffiziente Straßenbeleuchtung begonnen und konnte Fristgerecht eine Antrag auf Förderung zum 11.02.2013 einreichen in denen die Gemeindeteile Kleinsteinbach, Söllingen, Berghausen und Wöschbach bei der Antragsstellung Berücksichtigung fanden. Dieses Vorhaben sollte in den kommenden Jahren als weiterer Aspekt auf dem Weg zur energieeffizienten Gemeinde umgesetzt werden.

Den Förderantrag nach der Kommunalrichtlinie konnte Pfinztal mit seinen Gemeindeteilen so am 11.02.2013 mit der Ergänzung vom 22.02.2013 beim Projektträger Jülich einreichen.

Die Nachfrage nach entsprechender Förderung war sehr groß, denn die gebotene Förderung trifft den aktuellen Bedarf der Kommunen und regt Investitionen und die regionale Wertschöpfung an.

Bis zum Ablauf der Frist lagen dem BMU und dem Projektträger Jülich rund 2.000 Anträge vor.

Aufgrund der schnellen Reaktion von Gemeindeverwaltung konnte sich Pfinztal über eine relatif frühen Förderbescheid (bis zu 25% der Investitions- und Installationskosten) am 15.05.2013 freuen.

Insgesamt wird die Umstellung der städtischen Straßenbeleuchtung auf LED-Technik mit 161.357,00 Euro gefördert. Dabei fallen auf den Förderzeitraum 2013 - 16.136,00 Euro an und in den Förderzeitraum 2014  – 145.221,00 Euro an. Mit der Ausschreibung wurde im 3. QT 2013 begonnen und der Auftrag konnte im 4. QT 2014 vergeben werden. Hiermit hat die Gemeinde Pfinztal einen großen Schritt im Bereich Klimaschutz erbracht und somit ein nachhaltiges Konzept mit Hilfe des BMU umsetzen können.

Seit 2008 hat das Bundesumweltministerium mit der Kommunalrichtlinie über einige Tausend Städte und Gemeinden beim lokalen Klimaschutz unterstützt. Aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative konnte das Bundesumweltministerium so die Entwicklung von Klimaschutzkonzepten und Modellprojekten anstoßen sowie die Einstellung von Klimaschutzmanagern zur Umsetzung dieser Konzepte erleichtern. Auch Klimaschutztechnologien in der Stromnutzung, etwa bei der kommunalen Straßenbeleuchtung, konnten so zur Anwendung gebracht werden.
                                    

Förderprojekt

Zuwendungsempfänger: Stadt Pfinztal mit den Stadtteilen Kleinsteinbach, Berghausen, Söllingen und Wöschbach

Zuwendung aus dem Bundeshaushalt für das Vorhaben: 'KSI: Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Pfinztal

Förderkennzeichen: 03KS5294

Bewilligungszeitraum : 01.06.2013 - 31.05.2014

Finanzierungssumme : 161.357,00€





Zurück