Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 16.07.14 , gültig bis Mi. 23.07.14

„Bildgedanken - Gedankenbilder“ Ursula Hurst-Kiefer zeigt Bilder im Rathaus Pfinztal

„Kunst im Rathaus“ ist in Pfinztal seit einigen Jahren zu einer festen und geschätzten Einrichtung geworden. Dabei soll die Präsentation von Kunstobjekten vor allem auch einheimischen Künstlerinnen und Künstlern – deren Anzahl ist inzwischen erstaunlich groß und breitgefächert – eine passende Plattform bieten, um ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit bekanntzumachen. Nach Monika Roser zeigt nun die Wöschbacherin Ursula Hurst-Kiefer mit 14 Bildern einen Auszug ihres künstlerischen Schaffens. Die Ausstellung firmiert unter dem Titel „Bildgedanken – Gedankenbilder“. In einer Vernissage und einem ersten Rundgang durch die Ausstellungsräumlichkeiten wurden erste Zeichen gesetzt. Ursula Hurst-Kiefer pflegt schon seit über 20 Jahren ihr Hobby. Sie blieb ihrer Freizeitbeschäftigung treu, bildete sich autodidaktisch und unterstützend auch durch Farb- und Materialkurse fort. Das Malen mit Acrylfarben und Tusche haben sie besonders beeindruckt. Dabei bevorzugt sie Bildgrößen von mindestens einem Quadratmeter. Nicola Bodner erinnerte bei der Vernissage einleitend an das Motto der Ausstellung. Bilder entstünden vor dem geistigen Auge, bevor sie konkret werden. Mit ihren farbenfreudigen Werken in unterschiedlicher Form öffne sich, ja entblöße sich sogar teilweise die Malerin dem Beobachter. Der Betrachter habe viele Möglichkeiten, seine eigenen Gedanken in die Bilder hinein zu interpretieren und viele Anregungen mit nach Hause zu nehmen.

Die Malerin selbst stellte die Hintergründe heraus. Gedanken lösen vieles aus, angeregt durch Begebenheiten, Situationen oder Emotionen. Gedanken werden zum Bild, zunächst in der Vorstellung, dann in der Umsetzung am Werk. Gelingt dieses wie in der Vorstellung? Das Bild entwickle ein Eigenleben; es entstehen Formen und Farben, gewollte, aber auch unerwünschte oder ärgerliche. Wird das Entstandene zu dem Bild das ausdrücken, was in den Gedanken Sinn machte? „Gibt mir das Bild das Herzblut zurück, das ich investiert habe?' fragt sich die Malerin. „Beschleicht mich ein neuer Gedanke?“ Vor allem abstrakte Bilder entstünden erst bei der Arbeit. Die Ausstellung ist in den Monaten Juli und August zu sehen. Danach werden Bilder einer Künstlerin aus Leerdam gezeigt.

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz





Zurück