Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 02.07.14 , gültig bis Mi. 09.07.14

Erstmals gewinnt Söllingen den Pfinztal-Pokal der Jugendfeuerwehren

Jetzt hat es auch die Jugendfeuerwehr Söllingen geschafft und erstmals den Pfinztal-Wanderpokal gewonnen. Zum 14. Mal wurde der Wettbewerb ausgetragen, der vom Nachwuchs der vier Abteilungen Fitness, Geschicklichkeit und Leistung verlangt. Hinzu kamen sommerliche Temperaturen mit 26 Grad als zusätzliche Erschwernis.

Beim Aufeinandertreffen in Söllingen ging es erstmals um den neuen Wanderpokal, den der Kleinsteinbacher Horst Elsässer gestiftet hatte. Die neue Trophäe war notwendig geworden, nachdem Wöschbach im vergangenen Jahr den dritten Erfolg in Serie landete und den Pokal behalten durfte. Sechs Mannschaften hatten gemeldet, aus Söllingen und Wöschbach waren jeweils zwei Teams vertreten. Koordinator Gary Wenz und sein Helfer- und Schiedsrichterteam hatten für die neun- bis 18-jährigen Floriansjünger, darunter zahlreiche Mädchen, sieben Stationen aufgebaut. Ein aufregender und schweißtreibender Wettkampf kam zustande. In Einsatzkleidung mit Handschuhen und Helmen gingen die jungen Feuerwehrler motiviert an die Aufgaben. Ein Bild vom Geschehen machten sich Pfinztal-Kommandant und leitender Hauptbrandmeister Frank Bauer, Bürgermeister-Stellvertreter Frank Hörter und zahlreiche Besucher. Der Anreiz für den Siegerlorbeer war spürbar, sagte Pfinztals Jugendwart Sascha Beckmann und lobte das Engagement, das Wissen und den guten Ausbildungsstand der Jungen und Mädchen. Die hatten sich im Team zu bewähren. Beispielsweise in der Theorie zu Themen wie „Feuerwehrtechnik und -taktik sowie Unfallverhütung“. Bei „Knoten und Stichen“ wurden sechs Varianten, darunter „Mastwurf“, „Spierenstich“ oder „Zimmermannsschlag“ gefordert. Mit einem Druckverband sowie stabiler Seitenlage wurde das Wissen zur Erster Hilfe getestet. Die Berührung mit dem kühlen Nass ermöglichte „Wasserförderung über fünf Meter in einem sogenannten B-Schlauch“. Beim Melken einer schwarz-gefleckten Modellkuh waren geschickte Hände gefragt, hinzu kam jede Menge Spaß. Rasches Handeln als Baumeister war notwendig, um mit einem 45 m langen Wasserschlauch die Silhouette eines Hauses auf den Boden zu legen.

Den Siebenkampf komplettierte die Schätzaufgabe „Finde einen Stein, der 100 Gramm wiegt“, was dem späteren Gewinner Söllingen II auf das Gramm gelang. Wer beim Pfinztal-Pokal-Wettkampf gut abschneiden wollte, musste darauf bedacht sein, dass das nur als Teamwork funktioniert, resümierte Sascha Beckmann.

Im Söllinger Feuerwehrhaus wurden die Siegerehrung beim Wettbewerb gespannt verfolgt. Auf Platz sechs landete Berghausen, Platz fünf belegte Wöschbach 2, Platz vier Söllingen 1, Dritter wurde Wöschbach 1 und Zweiter Kleinsteinbach. Jetzt brach der Jubel im Sextett von Söllingen 2 mit Jannick, Madison , Ruben, Subagio, Sujati und Tizian los. Sie sind der erste Gewinner des neuen Pfinztal Wanderpokals der Jugendfeuerwehr Pfinztal.





Zurück