Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 04.06.14 , gültig bis Mi. 11.06.14

Ökumenische Diakoniestation erhielt neues Fahrzeug

Bei der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal trägt die Autospende der Volksbank Wilferdingen-Keltern zur Entspannung der mobilen Einsatzplanung bei. Das Modell „VW up“ ist Fahrzeug Nummer 24 in der Flotte der Hilfseinrichtung, die bei 19 Pflegetouren Verwendung finden. Dazu werden weitere Fahrzeuge für die mobile Hauswirtschaft benötigt. Bei der Übergabe des Fahrzeugs herrschte Freude im „Haus Bühlblick“ in Söllingen. In der Runde mit Franz Schäfer, dem Vorstandsvorsitzenden der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal, Geschäftsführer Tobias Stein, Pflegedienstleiterin Maria-Luise Zimmermann, Bürgermeisterin Nicola Bodner, den Bank-Vorständen Ulf Meißner und Jürgen Wankmüller (Vorsitzender), Volker Schaller, dem Söllinger Geschäftsstellenleiter und weiteren Gästen, wertete man die Spende als nützlich und zum richtigen Zeitpunkt passend. Gerade erst musste in Anbetracht der stetig steigenden Zahl von Patienten des ambulanten Pflegeangebotes in der Gemeinde Pfinztal eine weitere Patiententour eingerichtet werden. Daher kam wie gerufen das neue Gefährt, sagte Franz Schäfer. Für Jürgen Wankmüller, dem Vorsitzenden der Volksbank Wilferdingen-Keltern, war das Geschenk im Wert von 11.000 Euro ein gerne gemachtes, das aus dem Topf des Gewinnsparvereins Südwest e.V. kommt. „Die Volksbank Wilferdingen-Keltern sieht sich als Partner der Region', fügte Volker Schaller hinzu, die besonders soziales Engagement vor Ort fördert. Bei der politischen Gemeinde und den Bürgern sei man für die Arbeit der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal sehr dankbar, sagte Bürgermeisterin Nicola Bodner. Das Haus Bühlblick werde anerkannt und geschätzt. Bei der ökumenischen Diakoniestation mit ihren 120 Beschäftigten wurde auf diese Mobilitätserweiterung des Fuhrparks gemeinsam angestoßen.

Foto: privat





Zurück