Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Di. 27.05.14 , gültig bis Mi. 04.06.14

Tag der Altenpflege“ - Podiumsdiskussion in Berghausen

Der bundesweite Aktionstag der Altenpflege hat in der Gemeinde Pfinztal in einer Podiumsdiskussion in der kommunalen Begegnungsstätte „Im Akazienwäldchen“ Ausdruck gefunden. Vertreter der Ökumenischen Diakoniestation mit „Haus Bühlblick“ (Franz Schäfer und Tobias Stein), des Seniorenzentrums „Haus Edelberg“ (Heinrich Legleitner) sowie Bürgermeisterin Nicola Bodner und Axel E. Fischer als CDU-Abgeordneter für den Wahlkreis im Bundestag, standen Rede und Antwort zum Thema: „Ist die Altenpflege noch zu retten? Wenn wir nichts tun, dann nicht!“

Im Fokus standen der dramatische Fachkräftemangel sowie der bürokratische Aufwand, der hinter der Pflege steht. Genannte Zahlen rufen zur Tat auf: „Bis zum Jahr 2030 wird die Zahl der Alten und Hilfsbedürftigen um 40 Prozent zunehmen. Gleichzeitig werden tausende Fachkräfte fehlen.“ hieß es. Das Berufsbild „Altenpfleger/-in“ müsse attraktiver gestaltet werden, waren sich alle einig. Die Dokumentation muss dringend reduziert werden. 30 Prozent der Arbeitszeit wird hierfür verwendet. Dazu müsse die Bürokratie, sprich das Genehmigungsverfahren verbessert und vereinfacht werden. Vonnöten ist auch die Lohnkosten durch die Gebühren der Kassen zu refinanzieren. Fakt ist eine 50 Prozent Differenz zu Ungunsten der Stationen. Der Vorschlag für den Beruf Altenpfleger/-in zu werben wurde gemacht. „Wir alle haben hinsichtlich des demografischen Wandels eine Verantwortung, der es gelte gerecht zu werden, ohne die junge Generation zu überfordern.“

Foto: Privat





Zurück