Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 07.05.14 , gültig bis Mi. 14.05.14

Modernes Tourismus-Marketing in Pfinztal

Schilder mit QR-Code entlang der Berta-Benz-Memorial-Route informieren

Zu den touristischen Attraktionen, die mit Pfinztal in Verbindung gebracht werden können, zählt die Tatsache, dass die Berta-Benz-Memorial-Route durch die Gemeinde führt. Die Ferienstraße erinnert an Berta Benz und deren erste Überlandfahrt mit einem Automobil im Jahr 1888 – von Mannheim nach Pforzheim und wieder zurück nach Mannheim - insgesamt 194 Kilometer lang. Sieben Kilometer davon wurden auf der B 10 durch Berghausen, Söllingen und Kleinsteinbach zurückgelegt. Jetzt hat entlang der Strecke das digitale Zeitalter Einzug gehalten. Neben den bisherigen Erkennungstafeln kamen neue, mit QR-Codes ausgerüstete dazu. Von den 24 Gemeinden entlang der Berta Benz Memorial Route haben sich 18, darunter auch Pfinztal, dieser allerneuesten Methode zur Intensivierung des Tourismus angeschlossen.

Maqnify heißt die Firma aus Emmendingen in Südbaden, deren Geschäftsführer Dominic Fischer im Rat-haus in Söllingen Bürgermeisterin Nicola Bodner und dem zuständigen Sachbearbeiter Christian Bauer die Vorzüge der mit Handy und Smartphone zu kontaktierenden 20 mal 40 Zentimeter großen Tafeln erläuterte.

Von 31 Tafeln im Streckenverlauf sind drei in Pfinztal zu finden: In Berghausen an der Karlsruher Straße/Ecke Alte Pfarrhausgasse, in Söllingen am Rathaus und in Kleinsteinbach an der Pforzheimer Straße bei der Bocksbachbrücke, jeweils in Fahrtrichtung der Memorial-Route.

Das Ansinnen von Dominic Fischer, Veranstaltungskaufmann mit Schwerpunkt Tourismus-Marketing, ist es, die Berta Benz Memorial Route als erstes Großprojekt der jungen Firma „Maqnify“ neu und zeitgemäß zu positionieren. Noch sind die Tafeln für Benutzer von Handy und Smartphone lediglich in deutscher Sprache abrufbar. Ab Herbst besteht dann auch die Möglichkeit, die Texte in englischer Sprache zu lesen.

Wird auf den Tafeln in den Ortsteilen jeweils mit Stichworten auf bedeutende Sehenswürdigkeiten hingewiesen, verbergen die ultramodernen Fremdenführer hinter dem entzifferten und gescannten Code eine schnelle Antwort, den sogenannten QR-Code (Quick Response Code). Die kostenlos beispielsweise auf dem Smartphone installierte App entschlüsselt den Code, der interessierte Tourist kann ausgiebige Details zu den Orten in Rubriken wie „Allgemeine Info“ und „Wissenswertes“ lesen.





Zurück