Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Di. 08.04.14 , gültig bis Mi. 16.04.14

Gitarrenklänge und Gesang begeistern

Zum 15.Mal Benefizkonzert mit Peter Kantner für Projekte in Afrika

Bis auf den letzten Platz war die Kleinsteinbacher Hagwaldhalle besetzt. Wenn Peter Kantner sein Benefizkonzert mit seiner Gitarrenschule ankündigt, dann ist Platzenge angesagt. Und dies 2014 zum 15. Mal. Zusammen mit dem örtlichen CVJM, der für die äußere Organisation und die Bewirtung verantwortlich zeichnet, ist dieses in der Region viel beachtete musikalische Event zu einer festen Einrichtung bei freiem Eintritt geworden. Die Erlöse der Veranstaltung, jeweils zwischen 1200 und 1400 €, kamen und kommen in Schul- und Ausbildungsprojekten jungen Menschen in Simbabwe und Kenia zugute. Diese Bilanz stimmt den Initiator, musikalischen Leiter und Frontman Peter Kantner wie auch die CVJM-Verantwortlichen froh und bestärkt sie zum Weitermachen.

130 Gitarrenschüler spielen und singen in Gruppen aktuelle Songs, die alle von Peter Kantner für Acoustic- und E-Gitarren und mehrstimmigen Gesang arrangiert wurden. Anstatt programmierter Computermusik gibt es improvisierte Gitarrensoli. Die Lieder werden nicht wie oft im Original einstimmig, sondern zum Teil zwei-, drei- und vierstimmig gesungen. „Wir haben nicht nur viele gute Gitarristen in Pfinztal und Umgebung, sondern auch sehr viele Gesangstalente“, würdigt Kantner seine Schüler anerkennend. Unterstützt werden die Musikschule-Vorträge von seiner Band „Peter Kantner & Friends“ mit Bass, Gitarre, Keyboard, Schlagzeug und Percussion. Die Gitarrenschüler wurden in 25 Gruppen auf das Konzert vorbereitet; erst bei der Generalprobe wurden die Gruppen, die die gleichen Lieder im jeweiligen Schwierigkeitsgrad eingeübt hatten, zusammengeführt. Toningenieur Ralf Leutmann sorgte professionell dafür, dass die über 40 Mikrofone und Klangquellen – bis zu 35 Gitarristen standen gleichzeitig auf der Bühne – gut gemischt waren, und Andreas Karl war für die fantastische LED-Ausleuchtung verantwortlich. Insgesamt 40 Lieder umfasste das Programm, beginnend mit den Anfängergruppen. Zuerst auf die Bühne trat die Gruppe der Erst- bis Drittklässler mit zwei klassischen leichten Stücken („Dabeisein, erste Erfahrungen vor Publikum machen, ist hier entscheidend“), dann die Zweit- bis Viertklässler mit „Donna, Donna“ und Liedern von Adel Tawil, gesungen von Lara, Sara und Leon und mit dem Akkordeon begleitet, dem schließlich noch ein Rock n‘ Roll-Gitarrenstück folgte. Aktuelle Songs aus den Hörprogrammen („Dear Darling“, „Applaus“ etc.) bot die dritte Gruppe. Schon über zehn Jahre sind die Musiker der vierten Gruppe mit ihrem Instrument vertraut, was sich auch im Niveau ihrer Beiträge (u.a. „Hey Brother“, „Let Here Go“, „Stolen Dance“) niederschlug. Die Gruppe 5 wagte sich an „Hero“, „Happy“, 1. Platz der Charts von P. Williams, und mit vierstimmigem Satzgesang an „Royals“ von Lorde. Schließlich spielten auch Erwachsenengruppen (18 Erwachsene zwischen 20 und 65) u.a. „Wish You Were Here“ von Pink Floyd oder „Nothing Else Matters“ von Metallica.

Viel Beifall belohnte die Auftritte der jüngeren und älteren Musiker und würdigte besonders die imponierende Gesamtleistung Peter Kantners.

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz





Zurück