Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 05.03.14 , gültig bis Mi. 12.03.14

Achtung Blaulicht!

Sie befinden sich gerade auf der Heimfahrt und stehen an der roten Ampel. Schon von Weitem hört man das charakteristische „Lalü-Lala“ eines Martinshorns. Und da sehen Sie auch schon in Ihrem Rückspiegel, wie das Blaulicht zügig auf Sie zusteuert. Was nun? Natürlich weiß man seit der Fahrschule, dass Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr das so genannte „Sonder- und Wegerecht“ besitzen, aber wie reagiert man in dieser Situation nun am Besten? Die Freiwillige Feuerwehr unserer Gemeinde möchten Ihnen einige Hinweise zum richtigen Verhalten in solch einem Fall geben:

Bleiben Sie ruhig und werden Sie nicht hektisch.

Bremsen Sie nicht abrupt, um Auffahrunfälle zu vermeiden und bleiben Sie auf keinen Fall mitten auf der Fahrbahn mit Ihrem Fahrzeug stehen.

Machen Sie dem sich näherndem Einsatzfahrzeug Platz, in dem Sie sich dem rechten Fahrbahnrand nähern oder langsam mit Rücksicht auf Fußgänger auf den Gehsteig fahren.

Bei mehrspurigen Straßen bilden Sie eine Rettungsgasse (bei zweispurigen Straßen zwischen den Spuren, bei dreispurigen Straßen zwischen der dritten und der zweiten Spur)

Wenn das Einsatzfahrzeug passiert hat, schauen Sie sich noch einmal um, um sicherzugehen, dass kein weiteres Fahrzeug folgt, da zumeist mehrere Fahrzeuge kurz hintereinander ausrücken.

Falls sich im Kreuzungsbereich ein Einsatzfahrzeug von links, rechts oder vorne nähert, bleiben Sie stehen, auch wenn Sie GRÜN haben.

Falls sich im Kreuzungsbereich ein Einsatzfahrzeug von hinten nähert, versuchen Sie durch langsames Ausweichen Platz zu machen. Vermeiden Sie es aber, bei ROT in die Kreuzung hinein zu fahren, da dies eine große Unfallgefahr darstellt.

Denken Sie daran, dass die Fahrzeugführer der Einsatzfahrzeuge unter Anspannung stehen, da dies für sie auch keine alltägliche Situation ist. Versuchen Sie also die Fahrt zum Einsatzort durch Rücksicht zu erleichtern.





Zurück