Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 19.02.14 , gültig bis Mi. 26.02.14

40 Jahre Amtsblatt der Gemeinde Pfinztal

Die Ausgaben des Jahres 1974 werden uns in den kommenden Monaten begleiten und wir werden über das erste „Pfinztaljahr“ auszugsweise berichten:

Kalenderwoche 11 vom 14. März

Der Gemeinderat Pfinztal beschloss die Auftragsvergabe für das Bildungszentrum I. Bauabschnitt für Estrich-, Fliesen- und Plattenarbeiten und die Möblierung. Weiter wurde der Beitritt zum Regionalen Rechenzentrum ab dem Jahr 1974 beschlossen.

Kalenderwoche 12 vom 21. März

Die erste Bürgermeisterwahl der Gemeinde Pfinztal vom 17. März 1974 brachte folgendes Ergebnis: Von 10.555 Wahlberechtigten haben 8.911 Wahlberechtigte abgestimmt. 118 Stimmzettel waren ungültig, 8.793 gültig (zugleich Gesamtzahl der gültigen Stimmen). Von den gültigen Stimmen erhielten: Mußgnug Gerhard 4.986 Stimmen; Dr. Fischer Horst 3.802 Stimmen. Der Bewerber Gerhard Mußgnug hatte also mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten und wurde damit auf die Dauer von acht Jahren zum Bürgermeister gewählt.

In Berghausen wurden von den 3.203 gültigen Stimmen an Gerhard Mußgnug 2.542 vergeben, in Kleinsteinbach waren es 1.187 gültige Stimmen, davon entfielen auf ihn 603, in Söllingen konnten 2.775 gültige Stimmen gezählt werden. Hier erhielt Gerhard Mußgnug 977 Stimmen und in Wöschbach wurden 1.211 gültige Stimmen ermittelt, davon bekam er 464. Dazu kamen noch die gültigen Stimmen des Briefwahlausschusses (417). Davon entfielen auf Gerhard Mußgnug 218.

In dieser Ausgabe des Mitteilungsblattes wurde auch auf die Wahl der Gemeinde-/Ortschaftsräte, die auf den 28.4.1974 terminiert war, hingewiesen.





Zurück