Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 18.12.13 , gültig bis Mi. 08.01.14

Gefragte Besonderheit: Pfinztaler Weihnachtswunschbaum

Der „Pfinztaler Weihnachtswunschbaum“ ist eine Besonderheit und sehr gefragt. Was 2004 mit 40 Wunschzetteln am Tannenbaum im Geschäft des Friseurteams Birgit Fischer-Stoll begann, hat sich entwickelt. Am Weihnachtswunschbaum hingen in diesem Jahr 87 Wunschzettel von Jungen und Mädchen des Kinder- und Jugendhauses Sankt Antonius im Karlsruher Stadtteil Mühlburg. Und das war noch nicht alles. Dem besonderen Anlass geschuldet und der gewachsenen großen Verbundenheit mit der Einrichtung im Karlsruher Westen gab es noch als Einmaligkeit etwas obendrauf. „Wir alle wissen, was die Mitarbeiter im Kinder- und Jugendhaus im Alltag dort leisten“, sagen übereinstimmend Birgit Fischer-Stoll, Ehemann und Koordinator Georg Stoll und die Mitarbeiterinnen Susanne Kurz, Vanessa Rieger und Manuela Wild. Diese große Aufgabe wollte man ebenfalls honoriert wissen. Die dazu erforderliche Sponsorensuche war erfolgreich. Auch den 70 Mitarbeitern mit Leiter Gernot Foskag an der Spitze konnte somit aus vollen Händen Dankeschön gesagt werden.

Bei der Bescherung  in Sankt Antonius hat wieder alles gepasst, sagt Birgit Fischer-Stoll. Für die bis zu 19-Jährigen ist inzwischen längst klar, dass ihre Geschenke nicht Weihnachtsmann und Co. bringen, sondern der Pfinztaler Weihnachtswunschbaum.

Und das geht auch nur, weil all denjenigen, die einen Wunschzettel abnahmen und das entsprechende Geschenk für maximal 20 Euro besorgten sowie den Geldgebern, deren Obolus in Kinokarten getauscht wurde, eine bemerkenswerte Solidarität zeigen, für eine Aktion die direkt vor Ort abläuft und völlig transparent ist. Die 87 Wunschzettel waren alle in kurzer Zeit abgenommen. Innerhalb von zweieinhalb Wochen, präzisiert Georg Stoll, der die Fäden der Hilfsaktion in Händen hält. Nicht nur unsere Kunden, auch Leute, die einfach nur von der Aktion gehört haben, beteiligen sich verlässlich. Oft ist auch noch ein liebevolles Kärtchen dabei, ein Büchlein oder eine Süßigkeit, fügt Birgit Fischer-Stoll hinzu. Beim Friseurteam hat man gerne akzeptiert, dass man aus der Nummer des Pfinztaler Weihnachtswunschbaums nicht mehr herauskommt. Im nächsten September werden deshalb wieder die Detailplanungen für den Wunschbaum Nummer elf beginnen.





Zurück