Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 04.12.13 , gültig bis Mi. 11.12.13

Friedhofsglocke in Kleinsteinbach ist wieder funktionstüchtig

Bei kleiner Feierstunde übergeben und in Betrieb genommen

Die alte Friedhofsglocke, die seit über 30 Jahren nicht mehr ihren Dienst ausüben konnte, wurde nach aufwändiger Restaurierung und Einbau eines neuen Klöppels am Sonntag in einer kleinen Feierstunde vor der Friedhofskapelle wieder ihrer Bestimmung übergeben. Ortsvorsteherin Barbara Schaier begrüßte die zahlreichen Anwesenden nach einem einleitenden Choralvortrag des Posaunenchores und erinnerte zusammenfassend an die Vorgeschichte der Glocke. Sie läutete im Türmchen der damaligen Leichenhalle bis Anfang der 1980er-Jahre. Nach ihrer Funktionsuntüchtigkeit sei es ihr und des Ortschaftsrats in den letzten Jahren gewachsenes Anliegen gewesen, die Glocke wieder brauchbar zu machen oder Ersatz zu beschaffen. Durch ein außerordentliches Entgegenkommen der Fa. Edelstahl Rosswag mit dem früheren Geschäftsführer Karlheinz Essig an der Spitze sei es gelungen, die Glocke zu restaurieren und wieder funktionstüchtig zu machen. Dazu wurde auch eine Projektarbeit mit der Geschwister-Scholl-Realschule eingesetzt. B. Schaier dankte besonders den Rosswag-Mitarbeitern Bernd Broschinski und Peter Schlecht, die federführend die Arbeiten leiteten und begleiteten.

Karlheinz Essig führte aus, der Familienbetrieb Rosswag sei froh und ein wenig stolz, dass er der Glocke wieder eine Stimme geben durfte. Der im Unternehmen gefertigte Klöppel, eine geschmiedete und wärmebehandelte „eherne Zunge“, sei wegen des hellen Klanges extrem weich. Schließlich wies Essig auf verschiedene, sehr unterschiedliche Funktionen von Glocken hin, wobei er die Ratsglocke, Zinsglocke, Arme-Sünder-Glocke, Sturmglocke, Bet- und Sterbeglocke als Beispiele erwähnte. Zur Inbetriebnahme überreichte er der Ortsvorsteherin die Fernbedienung.

Dekan Paul Gromer freute sich mit, dass gerade am ersten Advent und damit dem Beginn des neuen Kirchenjahres die „neue“ Glocke wieder in Betrieb genommen werden kann. Sie soll auf dem Weg zur letzten Ruhe daran erinnern, dass unsere Zeit und unser Leben in Gottes Händen geborgen ist und von ihm das Licht in unsere Welt kommt, gerade wenn wir trauern und von einem lieben Menschen Abschied nehmen müssen. Zusammen mit dem katholischen Pastoralreferenten Thomas Trzebitzky segnete er die Friedhofsglocke; beim Vater-Unser läutete dann die Glocke zum ersten Mal. Sie wurde Ende letzter Woche unter Mithilfe des Gemeindebauhofs von Rosswag-Mitarbeitern an ihren Standort im Türmchen der Kapelle gebracht, wozu ein Zugang über das Dach und Ausbau eines Schallladens notwendig war.

Für die Gemeinde dankte Bürgermeister-Stellvertreter Frank Hörter der Firma Edelstahl Rosswag für ihr großes Engagement bei vielerlei Projekten in der Kommune und auch dafür, dass der Name Pfinztal durch ihr globales Wirken in die Welt hinausgetragen wird.

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz





Zurück