Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mo. 17.06.13 , gültig bis Mi. 26.06.13

Korken-Sammlung 2013 erbrachte 594 Kilogramm

Die aktuelle Mengenliste führt der Kindergarten „Altes Pfarrhaus“ in Berghausen mit 90 Kilogramm an

Die Gemeinde Pfinztal dankt den diesjährigen Korkenlieferanten:
Kindergarten „Altes Pfarrhaus“ 90 Kilogramm; Klasse 4c Schlossgartenschule 76 Kilogramm; „Kids aktiv“ der Neuapostolischen Kirche Pfinztal 61 Kilogramm; Klasse 7b Ludwig-Marum-Gymnasium 59 Kilogramm; Jugendgruppe des Anglervereins „Forelle“ Pfinztal 50 Kilogramm; Kindergarten „Guter Hirte“ 41 Kilogramm; jeweils 34 Kilogramm – Klasse 7a Ludwig-Marum-Gymnasium, Klasse E1 Schlossgartenschule , Schülerhort Berghausen und Jugendgruppe des Sportschützenvereins Pfinztal; Klasse 8b der Geschwister-Scholl-Realschule 25 Kilogramm; Grundschule Kleinsteinbach 22 Kilogramm; Klasse 3c Schlossgartenschule 21 Kilogramm und Klasse E2 Schlossgartenschule 13 Kilogramm.

Unsere Bitte: Naturkorken sammeln, damit keine Rohstoffe verloren gehen und die Behinderten in Kork/Südbaden ihre Arbeitsplätze behalten.

Das Resultat: 594 Kilogramm
Zunahme von 22 % gegenüber 2012
Lieferanten 2013: 14
Lieferanten 2012: 16

2012 hatte man einen historischen Tiefstand in Sachen Korkensammelaktion. 2013 ist die Zahl der Lieferanten mit 14 (Vorjahr 16) erneut zurückgegangen. Werden Natur-Flaschenkorken zunehmend rar? War die Gemeinde Pfinztal beim Sammelwettbewerb „Korken für Kork', der 1996 erstmals vom Betrieb Abfallwirtschaft des Landkreises Karlsruhe ausgelobt wurde, fast durchweg eine bedeutsame Nummer im Ranking, hat sich dies geändert. Das liege im Trend, sagt Sarah Esaias, die verantwortliche Sachbearbeiterin. Natur-Flaschenkorken sind längst nicht mehr einzigartig. Sie haben durch Kunststoffprodukte, aber auch durch Glasverschlüsse Konkurrenz bekommen. Der Rückblick auf bessere Korken-Zeiten in Pfinztal zeigt dies. Im Spitzenjahr 2006 gingen in Pfinztal 2.140 Kilogramm von 33 Lieferanten über die Waage. Die aktuelle Mengenliste führt der Kindergarten „Altes Pfarrhaus“ in Berghausen mit 90 Kilogramm an. Ihre kostbare Fracht brachte die Klasse 4c der Schlossgartenschule Berghausen auf einem Bollerwagen zur Annahmestelle im Recyclinghof der Gemeinde. Die 76 Kilogramm bedeuteten die zweitgrößte Liefermenge und 38 Euro für die leere Klassenkasse, sagte Klassenlehrerin Eva Zemsch. Weil die 24 Schüler in diesem Schuljahr noch etwas Schönes vorhaben, kommt das Geld gerade richtig. Konstant werden 50 Cent pro Kilogramm Korken bezahlt. Für die Kassen der Jugendgruppen, Kindergärten oder Schulklassen ist dies eine erfreuliche Einnahme, die zugleich das Engagement aller, die Natur-Flaschenkorken sammeln, belohnen soll. „Sammelt weiterhin eifrig Korken“, so die Aufforderung von Thomas Karcher, Ines Schrimm und Thomas Seeger. Die Mitarbeiter der Gemeinde nahmen die Fracht entgegen, die dann gewogen und in große Säcke umgefüllt wurde.





Zurück