Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Do. 18.10.12 , gültig bis Mi. 24.10.12

Gemeinschaftsausstellung in der Bockstalstraße 46 in Kleinsteinbach

Vier Künstler zeigen am Wochenende nochmals ihre Werke

Im Jugendstilhaus in der Bockstalstraße 46 in Kleinsteinbach ist man künstlerisch tätig. Zuhause sind hier die Bildhauerin - mit Schwerpunkt Holz - Hedda Brahms und Fathi Mohamed-Ahmed, in dessen Schaffen Bilder und Skulpturen entstehen. Das Grundstück mit 13 Ar Fläche wird umfassend genutzt und eignet sich geradezu ideal für eine erstmals ausgerichtete Gemeinschaftsausstellung. Als künstlerische Gäste hat man sich dazu noch Waltraud Reinfrank-Grißner aus Edenkoben in der Pfalz und Maggie Sieger aus Königsbach im Enzkreis eingeladen. An zwei Wochenenden hat man zu Tagen der offenen Tür gerufen. Das Interesse war groß. Am 19., 20. und 21. Oktober jeweils von 16 bis 18 Uhr besteht nochmals die Möglichkeit, sich die Vielzahl der Kunstobjekte anzusehen, sie zu kaufen und sich vom Künstlerquartett informieren zu lassen. In der Werkstatt hat sich Fathi Mohamed-Ahmed vorübergehend ein Atelier eingerichtet und präsentiert seine geometrischen farbenfrohen Figuren – die gezeichnet werden. Hinzu kommen Holzskulpturen aus verschiedensten heimischen alten Hölzern, beispielsweise aus Ahorn und Fichte sowie Tulpenbaum. Kreiert werden mit Augenmaß gefertigte Schnitzarbeiten, die teils auf den Zentimeter stimmig sind, wie das Holzgemälde mit dem Titel „Gemeinsam“. Es soll zeigen, dass alle auf der Erde in einem Boot sitzen.

Im Pavillon hat Waltraud Reinfrank-Grißner, die mehrere Jahre in Kleinsteinbach zuhause war, ihre Objekte untergebracht. Ins Auge sticht das einladende süße Buffet und zeigt zahlreiche Stücke von Torten mit und ohne Füllung. Es handelt sich um Exponate, die zum Verzehr zwar nicht zu gebrauchen sind, zum Genuss für die Augen aber allemal. Die Materialien, die von der Künstlerin bevorzugt werden, sind Holz und Papier, dazu viel Farbe. An der Wand platzierte Drahtobjekte runden den Gesamteindruck vorzüglich ab.

Den verschiedenen Terrassen im großen Garten in Hanglage teilen sich Hedda Brahms und Maggie Sieger. Die gezeigten Skulpturen aus regionalen Hölzern verschiedener Art sowie Maulbronner und Pfinztaler Sandstein zeigen sich trotz Kanten schwungvoll und haben weiche Formen. Die Bearbeitung geschieht nach Vorgabe mit Bildhauereisen, Dreieckschleifer und Klüpfel beim Holz, während für den Stein Fäustel, Meißel und Winkelschleifer erforderlich sind. Was auffällt sind weiche organische Formen beim Holz. Schlicht und zurückhaltend gilt für die Steinkreationen, die Namen haben wie „Cora“, „Macho“ oder „Aurelia und Aurora“ als Paar. Abstrakt aber figürlich kommen die geschaffenen Gegenstände daher, dabei ergänzen sich Holz und Stein für den Betrachter. Die Gemeinschaftsausstellung soll für frischen Wind sorgen und Impulse setzen, lautet die Intention der vier Künstler. Das Wort „Gestaltung“ zieht sich wie ein roter Faden durch das Kunstschaffen aller Künstler. Jeder hat sich individuell auf diese Ausstellung vorbereitet. Das Gezeigte ist somit eine gelungene Kunstsynthese.

Text und Foto: Gemeinde Pfinztal





Zurück