Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 12.07.12 , gültig bis Mi. 18.07.12

Petition „Pro Neue Kapelle am bisherigen Standort“

Jeder fünfte Wöschbacher hat unterschrieben

Die Friedhofskapelle in Wöschbach steht im Herbst auf der Beratungsagenda des Gemeinderats. Diese Zusage erhielt die Delegation Wöschbacher Bürger im Rathaus der Gemeinde Pfinztal. Mit einer Petition „Neubau einer Kapelle am bisherigen Standort“, dazu einer Liste mit 560 Unterschriften, war die Gruppe um Ortsvorsteher Otmar Bittner, Mitinitiatorin Ingrid Bachmann und Sprecher Alfonso Becker in die Gemeindeverwaltung im Nachbarort Söllingen gekommen. Mittlerweile über Jahre zieht sich die politische Diskussion über die Gestaltung des Friedhofs in Wöschbach im Allgemeinen sowie der Friedhofskapelle im Besonderen. In der Petition nimmt man Bezug auf Beratung und Verabschiedung des Nachtragshaushalts bei der Gemeinderatssitzung im Juni. Dort wurde die Einstellung von Finanzmitteln zur Planung der Arbeiten und zum Beginn der baulichen Maßnahmen für die Friedhofskapelle ausgesetzt und ohne zeitliche Fixierung verschoben. „Damit wollen sich die Wöschbacher aber nicht abfinden“, sagte Ingrid Bachmann. Verwundert und enttäuscht habe man reagiert und daraufhin die Initiative ergriffen. Alfonso Becker erinnerte daran, dass im Wahlkampf zur Bürgermeisterwahl im vergangenen Herbst alle, auch die Gemeinderatsfraktionen, dem Vorhaben höchste Priorität eingeräumt haben. Die Gründe, um dem Vorhaben eine erneute Absage zu erteilen, sind individuell gesehen plausibel. Jedoch vermisse der große Kreis der Petenten eine formulierte Zukunftsperspektive. Die aber wäre nötig, um dem begründeten Begehren Rechnung zu tragen, machte Ingrid Bachmann deutlich. „Nun wäre eine verbindliche Zusage der nächste Schritt, wir haben bislang viel Geduld bewiesen“ oder „Wir sind jetzt einfach dran“, lauteten deutliche Hinweise der Wöschbacher, wobei eindeutiger Favorit für eine neue Kapelle der Standort der bisherigen ist. „Im Oktober bei der Klausurtagung für den Gemeindehaushalt 2013 steht die Friedhofkapelle Wöschbach auf der Liste der notwendigen Vorhaben“, zeigte Bürgermeisterin Nicola Bodner den Vertretern der Wöschbacher Initiative den weiteren Beratungsverlauf auf und signalisierte damit, dass noch etwas Geduld gefragt ist.

Text und Foto: Emil Ehrler





Zurück