Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 29.03.12 , gültig bis Di. 03.04.12

Christkönigkirche bekommt neu gestaltete Außenanlage

Die Arbeiten sollen vor Ostern beendet sein

Die Außenanlagen der Christkönigkirche in Berghausen haben eine Sanierung nötig. 1966 wurde das Gotteshaus, im Wohngebiet 'Hinter dem Dorf' gelegen, in Betrieb genommen. Im Blick auf die innere und äußere Instandhaltung wurde seither vieles erledigt, Eigenarbeit war dabei groß geschrieben worden. Jetzt ging das nicht mehr. Der Umfang des Reparaturpakets war zu groß geworden. Insbesondere an der Treppenanlage mit 43 Stufen von der Kiefernstraße zum Kirchvorplatz hatte der Zahn der Zeit genagt. Für Albert Vetter, Pfarrer der Seelsorgeeinheit Pfinztal, war die Sanierung unumgänglich. Bei einer Überprüfung der Sicherheit zusammen mit dem Pfarrgemeinderat im vergangenen Jahr habe man auf die akute Gefahr erneut hingewiesen. Mit der Planung der Neugestaltung hatte das Erzbischöfliche Bauamt in Heidelberg bereits begonnen, die Finanzierung gelang im Haushalt 2012 der Erzdiözese Freiburg. Der Neuaufbau der 3,50 Meter breiten Treppe war nicht zu vermeiden, sagt Christian Swienty. Der planende Garten- und Landschaftsarchitekt verweist auf brüchige Stufen und Tritte. 46 Jahre hat der Belag aus Beton-Stellstufen gehalten. Die wurden beseitigt und auf dem Fundament Beton-Blockstufen neu verlegt. Eine Fachfirma aus Rheinmünster/Südbaden ist für die Treppe verantwortlich. Jetzt müssen an den Längsseiten noch sogenannte Kontersteine gesetzt werden. Die alte Treppe hatte ihren Handlauf an der Ostseite hin zum Gemeindezentrum. Die neue Treppe erhält einen doppelten Handlauf in der Mitte. Auch bekommt die Treppe eine Beleuchtung. Mit den Schlosserarbeiten soll diese Woche begonnen werden. Der Zugang zur Christkönigkirche von der Ahornstraße im Bereich des Kirchturms wird ebenfalls verändert. Der bisherige behindertengerechte Zugang als Zick-Zack-Kurs habe sich als problematisch erwiesen, sagt Johannes Thäter. Angestrebt wird ein Zugang mit durchgängig gleichem Gefälle, den alle Personen, egal ob mit Hilfsmitteln oder auch im Rettungseinsatz benutzen können. In Fortsetzung wäre dann auch das Obergeschoss des Gemeindezentrums problemlos und niveaugleich erreichbar, fügt der Pfarrgemeinderatsvorsitzende hinzu. Der 'Weinberg des Herrn', wie die Berghausener Katholiken den Außenbereich mit Hanglage hin zur Kiefernstraße nennen, wurde bereits komplett gerodet und der Boden bearbeitet. Die Fläche umfasst rund 1.000 Quadratmeter und wird von der Treppenanlage geteilt. Gepflanzt werden hier zwei Sorten von immergrünen und pflegeleichten Bodendeckern. Auch drei große Sträucher, die sich farblich absetzen, sind vorgesehen. Am Gründonnerstag, 5. April, sollen die Arbeiten beendet sein. Für die Zeit der Bauarbeiten dient ausschließlich der Weg durch das Gemeindezentrum als Zugang zu den Gottesdiensten in der Christkönigkirche.

Text und Foto: Emil Ehrler





Zurück