Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Do. 22.03.12 , gültig bis Mi. 28.03.12

13. Benefizkonzert hatte eine ungebrochene Anziehungskraft

Das 13. Gitarren- und Gesangskonzerte in der Hagwaldhalle in Kleinsteinbach ist vorbei und alle sind rundum zufrieden. Erneut löste die Traditionsveranstaltung mit Wohltätigkeitscharakter eine große Anziehungskraft aus. In bewährter Weise wurde der Event initiiert vom Kleinsteinbacher Gitarrenstudio Peter Kantner und dem CVJM Kleinsteinbach. Die Enge in der Hagwaldhalle ist normal, wenn 130 Hobbymusiker instrumental und vokal, vom Kindesalter bis zum Senioren, in zahlreichen Formationen ihr Bestes geben. Über Monate hinweg wurde geübt. Über fünf Stunden war im Rampenlicht volles Programm. Der logistische und technische Aufwand mit umfangreicher Elektro- und LED-Technik erforderte drei Tage. Auch 2012 geht der Erlös an die Weltarbeit des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) und fließt gezielt in Projekte in Kenia.

In der Hagwaldhalle ergänzen sich zwei eingespielte Teams: Peter Kantner und seine Freunde sind für den reibungslosen Ablauf des musikalischen Teils verantwortlich. Das emsige CVJM-Helferteam um Diana Heidt und Joachim Plozitzka kümmert sich um die Bewirtung. Noch ist eine halbe Stunde Zeit, bis der Bühnenvorhang aufgeht. Die Hagwaldhalle ist bereits restlos besetzt. Peter Kantner unterrichtet insgesamt 25 Gitarrengruppen. Für das Konzert stellt er daraus große Ensembles zusammen. Auch bearbeitet der Musiklehrer Pop- und Rocksongs, um sie ausschließlich in Gitarrenbesetzung spielen zu können. Dazu gibt es mehrstimmigen Gesang, eine Band begleitet die Gitarristen. Bei den Titeln handelt es sich um Klassiker. Ob 'Surfen auf dem Baggersee', 'Auf der schwäbischen Eisenbahn', 'Muss nur noch kurz die Welt retten' oder 'Something in the Water', sie reißen das Publikum mit. Die Hits klangen ziemlich gut, obwohl die Musikausbildung bei manchem vor gerade mal acht Monaten begonnen hat. Die Gruppe Nummer 6 mit 16 Gitarren, dazu zwei- und dreistimmigem Gesang, machte beispielsweise verschiedene Pop-Songs zu einem Ohrenschmaus. Bis zur siebten Gruppe hatte jeweils auch Peter Kantner mitgespielt, um bei eventuellen Fehlern eingreifen zu können, was aber nicht notwendig war, so der Organisator voller Stolz.

Als Musiker der ersten Stunde und seither jedes Jahr dabei bereicherten die Brüder Tobias und Thilo Zirr mit zwei Bravourstücken die Show. Zum guten Schluss gehörte der Band 'Pater Kantner & Friends' mit einem 'Best off' ihrer Songs für eine Stunde die Bühne. Dabei spannte die lokale Größe für Blues, Country und Rock mit ihren Melodien einen Bogen von den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Mit Freude bejubelt wurde die Musik. Mit respektvoller Zustimmung quittiert wurde der Bericht von Hannah Seeger über das CVJM Projekt in Kenia, das sie im vergangenen Jahr besuchte. Mit dem erwarteten Betrag von 2012 wird die Gesamtsumme auf über 15.000 Euro anwachsen, hoffen zumindest Diana Heidt, Peter Kantner und Joachim Plotzizka auf ein gutes Ergebnis zugunsten des CVJM-Weltdienstes.

Text und Foto: Emil Ehrler





Zurück