Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 08.03.12 , gültig bis Mi. 14.03.12

Momoreska mit "Femme Fleur" im Bürgerhaus

Programm aus Stichworten, Erzählungen, Reimen und viel Musik

Das neue Programm von Kathrin Beddig, mit Künstlername nennt sie sich 'Momoreska', rankt sich um die Schwertlilie. Überschrieben ist das einstündige Soloprogramm mit 'Femme Fleur' und bringt so auch die weibliche Figur mit der in Mythos und Geschichte eine vielfältige Rolle spielenden Zierpflanze in Verbindung. Die an Arten umfangreiche Blumengattung wurde nach der griechischen Göttin des Regenbogens, der Iris benannt. Die künstlerischen Produktionen von Momoreska lassen sich im Jugendstil eingrenzen. Mit der kunstgeschichtlichen Epoche um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert setzt sich die Kleinsteinbacher Künstlerin seit drei Jahren auseinander. Obwohl die eigentliche Blüte der Schwertlilie ab dem Monat Mai beginnt, stand ein frisch geschnittener bunter Iris-Strauß mit violetten Blüten samt Duftlampe mit Iris-Öl und gemalter Frauenfigur an zentraler Stelle im Bürgerhaus. Das Programm unterteilte sich in Erklärungen, eigenen Reimen oder Musikstücken mit Cajon, Quer-, Sopran- und Sopraninoflöte sowie Tanzschellen. Am Anfang standen antike Sagen zur bunt bekleideten Götterbotin Iris und griechische Musik zu griechischen Tonleitern. Ob 'Dorisch', 'Phrygisch', 'Lydisch' oder 'Mixolydisch ' - es war der gelungene Versuch die aus der Mode gekommenen Kirchentonarten wieder zu beleben. Als Wappenblume 'Fleur de Lis' machte sich die Sumpfschwertlilie einen Namen. Warum, erzählte Momoreska in der so genannten Iris-Legende. Reihum ging auch ein getrocknetes Stück der Veilchenwurz genannten Wurzel der Schwertlilie, einer bis heute anerkannten Heilpflanze. Die Titel der zu den jeweiligen Stichworten gemachten Lieder heißen 'River', 'Humus 1 und 2', 'Princess royal' und 'The Highway to Limerick'. Vom Rangelei-Rhythmus geprägt sind 'Führe mich durch meinen Tag' und 'Flamenco', womit sich der kriegerische Name der Schwertlilie, deren obere Blütenform einem Schwert ähnelt, in der Interpretation wiederfindet. 'Das Öl der Iris hilft bei Angst', war die letzte Botschaft an die Zuhörer, ein kleiner Kreis aus treuen Fans und neuen Besuchern, die der Premiere des neuen Programms von Momoreska viel Applaus spendeten. Dazu gab es den finalen Musikblock mit 'Krishna', indisch angehaucht im Siebenachtel-Takt, 'Spring is rising' und 'Scarborough fair'. Die Zugabe 'Vogelstimmen' war als Hommage an die erwachende Frühlingsnatur gedacht.

Am 29. April, 17 Uhr, gibt es eine Neuauflage von 'Femme Fleur' im Gemeindesaal der Matthäuskirche in Karlsruhe, Graf Rhena Straße 2a.

Text: Emil Ehrler





Zurück