Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 22.12.11 , :00 Uhr , gültig bis Mi. 11.01.12

Weihnachts- und Neujahrsgruß Söllingen

Ansprache - Gedanken einer Kerze ...

Ihr habt mich angezündet und schaut in mein Licht. Vielleicht freut ihr euch auch ein bisschen dabei. Ich jedenfalls freue mich, dass ich brenne. Wenn ich nicht brennen würde, läge ich in einem Karton mit anderen, die auch nicht brennen. In so einem Karton hätten wir überhaupt keinen Sinn. Bei euch Menschen ist das genauso. Entweder bleibt ihr für euch, dann passiert euch nichts. Dann seid ihr wie Kerzen im Karton. Oder ihr gebt Licht und Wärme. Dann habt ihr einen Sinn. Dann freuen sich die Menschen, dass es euch gibt. Dann seid ihr nicht vergebens da. Aber dafür müsst ihr etwas geben von euch selber, vor allem von dem, was von euch lebendig ist: von eurer Freude, eurer Traurigkeit, von euren Ängsten, von euren Sehnsüchten, von allem, was in euch ist! Ihr braucht keine Angst zu haben, wenn ihr dabei kürzer werdet. Das ist nur äußerlich. Innen werdet ihr immer heller!

Wieder ist ein Jahr vorbei, indem wir oft in diesem Karton waren. Wir waren in diesem Karton, weil wir vor lauter Stress und Hektik nicht daran gedacht haben, unser Licht und unsere Wärme mit anderen zu teilen. Wir haben unser Licht nicht entzündet oder wenn, dann nur kurz für uns, damit das Licht nicht kleiner wird und wir persönlich es sehr lange haben. Jeder von uns sollte sein Licht entzünden, es brennen lassen und das Licht und die Wärme anderen abgeben. Und wir sollten fröhlich lächeln, wenn andere Menschen sich an unserem Licht erfreuen und wärmen. Keine Sorge, das Licht wird nie ausgehen, denn das, was wir geben, werden wir auch empfangen und so wird das Licht in uns nie ausgehen und uns warm halten. Durch das Entzünden unserer Kerzen tragen wir das Licht und die Wärme hinaus in die Welt, die dadurch menschlicher und friedfertiger wird. In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine hell erleuchtete und gesegnete Weihnachtszeit und ein gesundes, hell erleuchtetes und mit menschlicher Wärme erfülltes Jahr 2012!

Die Ortschaftsräte und der Ortsvorsteher Ilka Specker-Krasting, Markus Rendes, Rolf Kirchenbauer, Artur Herb, Klaus Müller, Tilo Reeb





Zurück