Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 01.12.11 , gültig bis Mi. 07.12.11

Seniorenfeier ist Tradition in Wöschbach

Zum 41. Mal eine runde und wohltuend gute Sache

Die Adventsfeier für Senioren, die jetzt zum 41. Mal stattfand, gehört in Wöschbach einfach dazu. Tradition ist ebenfalls, dass an diesem Nachmittag die Frauen und Männer vom Serviceteam der Ratsgemeinschaft, bestehend aus Wöschbacher Ortschafts- und Gemeinderäten mit ihren Partnern, umsorgt werden. Eine stimmige und wohltuend gute Sache für die Dorfgemeinschaft sei dies, stellte Ortsvorsteher Otmar Bittner fest. Geboten wurde ein buntes Programm. Ihren Auftritt hatte in bewährter Weise Edeltraud Sauerbrey, die mit zitierten Versen wie 'Erinnerung', 'Markt und Straßen stehen verlassen' oder 'Dämmerstunde' auf die vorweihnachtliche Zeit hinwies. Für Gemeindediakon Michael Pietras steht fest 'Die Hirten waren kluge Leute, weil sie die Botschaft der Engel nachprüften und zum Stall nach Bethlehem zogen. Dabei benutzten sie den Stern mit Schweif als Navigationsgerät.' Am Ziel angekommen standen die einfachen Frauen und Männer dann mitten im Licht beim Kind, das ihre Herzen berührte. Das Geschehene weitersagen hieß für sie das Gebot, fügte Michael Pietras hinzu. An die biblische Geschichte knüpfte der katholische Frauenkreis Wöschbach mit einem 'Hirtenspiel' an. Die Wöschbacher Adventsfeier ist Teil der im Winterhalbjahr angebotenen Seniorennachmittage. Dabei stehen Fachvorträge, Reiseberichte oder musikalische Unterhaltung auf dem Programm. Seit dem vergangenen Jahr hat Elke Stubenrauch die Leitung inne, die im Pfarrsaal eine erste Bilanz zog. Gemeinsame gesungene Lieder, dazu zählte insbesondere seiner Doppeldeutigkeit im Bezug auch auf die Adventsfeier wegen 'Alle Jahre wieder ' begleitete Alfonso Becker auf dem Klavier. Der demografische Wandel in Wöschbach lässt sich an der Zahl der über 75-jährigen Einwohner deutlich ablesen, wie Ortsvorsteher Otmar Bittner bekannt gab. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf 269 (158 Frauen und 111 Männer) angestiegen. Die älteste Frau ist die 98-jährige Hildegard Ruppender, der älteste Mann heißt Paulus Jäger, ist 90 Jahre alt und war bei der Adventsfeier mit dabei.

Text und Foto: Emil Ehrler





Zurück