Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 03.11.11 , gültig bis Mi. 09.11.11

Lehrstellenbörse 2011 in Remchingen – unsere Auszubildenden informierten

Auch in diesem Jahr war die Gemeinde Pfinztal bei der 16. Ausbildungsbörse in Remchingen vertreten. Zum zehnten Mal organisierten Barbara Casper und Frank Hörter für die CDU-Gemeindeverbände Remchingen und Pfinztal gemeinsam diese beliebte Anlaufstelle für Schüler der Abschlussklassen mit Arbeitgebern der Region. Rund 35 Firmen der unterschiedlichsten Berufssparten präsentierten ihren Betrieb. Firmen aus der Umgebung boten nicht nur Ausbildungsplätze sondern auch Praktikumsplätze an. Die Schüler fanden Ausbildungsangebote von Firmen und Institutionen aus Remchingen, Pfinztal, Walzbachtal, Königsbach-Stein, Karlsruhe, Pforzheim, Ispringen und Keltern. Auch die Firma Edelstahl Rosswag war an diesem Abend vertreten und bot Ausbildungsplätze wie Feinwerkmechaniker/-in, Metallbauer oder Bürokaufmann/frau an. Der Stand der Gemeinde Pfinztal wurde von den Auszubildenden vorbereitet. Sie vertraten zusammen mit Mitarbeitern des Personalamtes sowie der Kindertagesstätte die Gemeinde Pfinztal. Auf der Lehrstellenbörse konnten sie ihre Erfahrungen aus dem Berufsalltag an interessierte Jugendliche weitergeben und fachliche Fragen beantworten. Beim Stand der Gemeinde Pfinztal waren vor allem die sozialen Berufe wie Erzieher/-in und Kinderpfleger/-in gefragt. Frau Zebrowski, Leiterin der kommunalen Kindertagesstätte „Rasselbande“ in Berghausen, vermittelte den zahlreichen Jugendlichen verschiedene Ausbildungsinhalte und die nötigen Voraussetzungen. Parallel dazu gab es hinter dem Vorhang - auf der Bühne - ein Bewerbungstraining. Karin Gold und Thomas Arbogast von der Volksbank Wilferdingen Keltern gaben wertvolle Tipps. Die Ausbildungsbörse war auch 2011 ein Erfolg und viele Jugendliche können nun gezielt auf Ausbildungssuche gehen.

Text und Foto: Gemeinde





Zurück