Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Do. 03.11.11 , gültig bis Mi. 09.11.11

"Drahtseilakt" hat seinen Platz gefunden

Mit 13 Ausstellern haben die 'Pfinztaler Kunsttage' ihren bisherigen Höhepunkt gefunden

'Nagel mit Köpfen' machen die Künstler aus der Gemeinde Pfinztal seit 15 Jahren. Die erste Dekade nannte man die alljährliche Gemeinschaftsveranstaltung 'Offene Ateliers'. Daraus wurde ein 'Drahtseilakt'. Man positionierte sich neu und hat nun im Verbund der 'Pfinztaler Kunsttage' seinen Platz gefunden. Damit hat man auch dem Zeitgeist entsprochen. Die Künstlergilde zeigte fortan mehr Flexibilität. Die eigenen Ateliers hat man zumeist verlassen, man präsentiert sich nun unter dem Dach markanter öffentlicher Adressen. Der Erfolg gibt recht: So groß wie jetzt, 13 an der Zahl, war der Künstlerzirkel bislang noch nicht, und untereinander herrscht eine stimmige Chemie. Einziger Wermutstropfen: Waren anfangs in allen vier Ortsteilen der Gemeinde offene Ateliers vorhanden, hat sich die Veranstaltung nun an sieben Örtlichkeiten in Berghausen und Söllingen konzentriert. Die erfolgreiche Entwicklung der offenen Ateliers freut insbesondere Ann-Kathrin Busse. Die namhafte Illustratorin ist der 'Dino'. Sie ist als einzige übrig geblieben aus dem Anfangsjahr 1997, als sie mit Carmen Büge diese Kunstschau aus der Taufe hob. 'Aus Brachland ist fruchtbarer Boden geworden. Was für den Ackerbau zutrifft, hat bei der Synthese von Kommune und Kunst in Pfinztal ein identisches Ergebnis gebracht', bilanziert Ann-Kathrin Busse. Es wurde „Kunst Mittendrin“ und fortwährend sprudeln neue Ideen. Neben den Pfinztaler Künstlern bereichert jedes Jahr ein Gastkünstler die Szenerie. Dieses Mal ist dies Hans Wetzl, ein leidenschaftlicher Holzkünstler aus Karlsruhe, der aus Oberbayern stammt. Seine Installationen und die Arbeiten von Ann-Kathrin Busse, gemeinsam im Bürgerhaus ausgestellt, ergänzen sich in Humor und Spitzfindigkeit. Zudem hat Busse, die Pfinztal zu ihrer Herzenssache gekürt hat, mit der Fortsetzung einer entsprechenden Hommage zum Ausdruck gebracht. In den Heemken Ateliers im Söllinger Oberdorf erwarteten im Verbund Wolfgang Kopf (Malerei, Grafik und Fotografie), das Künstler-Duo Susanne Berding & Thomas Leder (Fotografie) und die erstmals mitwirkende Hobbymalerin Irmgard Mühl die Besucher. Wenige Häuser weiter zum Ortsausgang hin im Haus Kugele gaben Sarasvati Zartmann und Heinrich Rahäuser mit 'Zara-Art', Christiane Köhl 'Seide und mehr' und Margit Kugele mit 'Großformatigen Frauenbildern in Öl' ein eindrucksvolles Stelldichein. Auch in Söllingen in der Weinstube 'Vino Nobile' zeigte Monika Roser Bilder und Collagen. Im Nachbarort Berghausen stellte Dietmar Zankel in der Buchhandlung 'LiteraDur' sein Schaffen mit Teil drei von 'Bild_ ant_WORT' oder 'Wie fang´ich an - wo hör´ ich auf' als Kleincollagen aus. In den eigenen vier Wänden, in der Georgstraße, blieb Pavel Miguel Jiménez und zeigte in Haus, Hof und Garten sein künstlerisches Spektrum, ein Mix aus Malereien und Skulpturen. Bei Klara Morgenstern konnte man sich in der Sommerstraße umschauen und im Atelier die Bandbreite an Skulpturen zu unsichtbaren Kräften, Engeln und anderen mythischen Figuren bestaunen. Als 'fahrender' Musikant, mit Live-Auftritten an allen Ausstellungsorten, verknüpfte Dany Labada Martinez die Pfinztaler Kunstkette. Mit Gitarrenmusik aus Kuba verlieh er dem Ganzen eine wohlklingende Note.

Text und Foto: Emil Ehrler





Zurück