Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 22.09.11 , gültig bis Mi. 28.09.11

Wettkampf um den Jugendpokal der Feuerwehr Pfinztal

In Kleinsteinbach trägt Wöschbach 3 den Sieg davon

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Pfinztal mit ihren vier Ortsabteilungen steht die Nachwuchsarbeit hoch im Kurs. Zum Ausdruck brachte dies auch der Wettkampf der Jugendfeuerwehr um den Pfinztal-Pokal. Neun Mannschaften mit zusammen 37 Jungen und Mädchen im Alter zwischen acht und 18 Jahren hatten gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr, als nur vier Teams am Start waren, konnte somit die Zahl der teilnehmenden Mannschaften mehr als verdoppelt werden. In Kleinsteinbach, wo man sich gegeneinander maß, reihte sich das Team „Wöschbach 3“ als Sieger in die Liste der Pokalgewinner ein. Ein Fünfkampf war für die teilnehmenden Mannschaften zu absolvieren. Der verlangte manches von dem ab, was man bisher bei der Feuerwehr gelernt hatte. Gleichzeitig wies er aber auch eine spaßige Komponente auf. Regen begleitete den Wettbewerb rund um die Hagwaldhalle, was natürlich nicht die besten Voraussetzungen waren und wenig publikumswirksam noch dazu. Unter den Beobachtern war auch Klaus Breitinger, der Leiter des Feuerwehrunterkreises Pfinztal-Walzbachtal. Die Aufgabe, ein 'Wagenrad' aus Wasserschläuchen der Größen B und C zu legen und das Material danach fein säuberlich wieder aufzurollen, erforderte Geschick und kräftiges Anpacken. An der Station 'Erste Hilfe und Knoten' war gefragt, den Verletzten in eine stabile Seitenlage zu bringen und ihn durch das Anlegen von Hand- und Kopfverband zusätzlich zu versorgen. Die Palette im Unterricht gelernter Knoten musste durch die so genannten 'Mastwurf' und 'Zimmermannsschlag' den Schiedsrichtern gezeigt werden. Das Team der Unparteiischen setzte sich aus Jugendwarten und -betreuern aller vier Abteilungen zusammen. Bei der Feuerwehr ist die 'Waldbrandpatsche' (bestehend aus zehn fächerförmig angeordneten Schwingblättern aus gehärtetem Federstahl mit einem zwei Meter langen Holzstiel) Bestandteil der Ausrüstung. Zum Einsatz kommt die Patsche bei Flächen- und Waldbränden. In Pfinztal ist das eher selten der Fall, informierte Pfinztalkommandant Frank Bauer, und mithin hatte mancher Jungfeuerwehrler dieses Werkzeug erstmals in Händen. Mit der Patsche galt es, einen Tischtennisball über eine längere Wegstrecke mittels des Luftzugs zu treiben. Damit sollten Umgang und Wirkungsweise demonstriert werden. Im Feuerwehrhaus lag ein Fragebogen zur Feuerwehrtechnik und wissenswertes rund um die Gemeinde Pfinztal aus. Das Spaßspiel 'Korken schnappen' machte die fünf Disziplinen komplett. Einen fleißigen und tatkräftigen Feuerwehrnachwuchs habe man gesehen, bilanzierte Pfinztal-Jugendfeuerwehrwart Sascha Beckmann. Jedem Team in der Reihenfolge Wöschbach 3, Berghausen 1, Kleinsteinbach 1, Kleinsteinbach 2, Söllingen 1, Wöschbach 2, Söllingen 2, Berghausen 2 und Wöschbach 1 konnte ein Pokal ausgehändigt werden. Das Siegerteam Wöschbach 3 durfte aus den Händen von Horst Elsäßer, der den traditionsreichen Wanderpokal einst ausgelobt hatte und auch die Kosten für inzwischen erforderliche Neuanfertigungen übernommen hat, in Empfang nehmen. Das Kriterium lautet: Wer drei Mal in Folge den Pfinztal-Pokalwettbewerb gewinnt, darf den Wanderpokal behalten. Wöschbach hat damit wieder einen Anlauf gestartet, nachdem man in den vergangenen drei Jahren zweimal siegte und im Vorjahr lediglich als Zweiter ins Ziel kam.

Text und Foto: Emil Ehrler





Zurück