Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Ferienprogramm | Mitteilung vom Do. 11.08.11 , gültig bis Mi. 17.08.11

Spaß mit Luftballons

Alle Hände voll zu tun hatte Clown Julchen, wie sich Julia Hartmann mit ihrem Künstlernamen nennt, in der Zweigstelle der Sparkasse in Berghausen. 'Spaß mit Luftballons' war an diesem Nachmittag beim Ferienprogramm der Gemeinde Pfinztal geboten, dessen Veranstalter die Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe war. Mit 18 Teilnehmern war der Kurs sprichwörtlich ausgebucht. Dank bester Unterstützung durch das Mitarbeiterteam der Zweigstelle Berghausen der Sparkasse ließ sich die große Aufgabe für Clown Julchen jedoch bewältigen. Groß war allenthalben der Spaßfaktor. Über 300 Modellierballons in den Farben blau, gelb, lila, orange, rosa, rot, schwarz und weiß warteten darauf, bearbeitet zu werden. Zunächst galt es jeden einzelnen mit der Handpumpe aufzublasen. Aus 20 Zentimeter leerer Gummihülle wurden 60 Zentimeter. Dann hieß es, den Luftballon zu verknoten, ehe so genannte Blasen gemacht und aus den Luftballons Figuren geformt wurden. Die Jungen und Mädchen machten aufmerksam und konzentriert mit, wenige Ballons platzten. Den Pfinztaler Ferienkindern galt ein Sonderlob von Julia Hartmann, die mittlerweile im elften Jahr im süddeutschen Raum als Clown Julchen unterwegs ist, u.a. auch als Klinikclown. Mit einem modellierten Hund ging es los. Zehn Blasen sind hierfür erforderlich: Schnauze, zwei für die Ohren, Hals, zwei für die Vorderbeine, Bauch, zwei für die Hinterbeine und die letzte für den Schwanz - fertig ist der Hund. Tier Nummer zwei war eine Maus, danach versuchten sich alle mit Erfolg am Elefanten. Zuletzt die schwierigste Übung, eine Giraffe. Damit das Ganze jeweils die individuellen Formen annimmt, mussten die Blasen jeweils miteinander verdreht werden. Mit mindestens vier selbst gemachten Kunstwerken gingen stolze Ferienkinder nach Hause.

Text und Fotos: Emil Ehrler





Zurück