Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 31.03.11 , gültig bis Mi. 06.04.11

Menschen aus Pfinztal: Michaela Vieser

Querfeldeinwanderungen am Hopfenberg und zum Rest der Welt!

Bis zu ihrem siebten Lebensjahr wuchs die Autorin Michaela Vieser in Wöschbach auf: “Kindheitserinnerungen mit diesem Ort verbinden zu dürfen, ist ein Geschenk. Ich durfte ohne Begleitung von Erwachsenen mit meinen Freundinnen in den Wald, mit fünf Jahren schon alleine ins Dorf Brot für die Mutter beim Bäcker einkaufen, der mir natürlich außer dem gewünschten Brot auch noch Grüße mitgab – wo gibt es das heute noch, außer in Bullerbü?” Dann der Umzug nach Berghausen, Einschulung und später Ludwig-Marum-Gymnasium. Fast täglich tollte sie mit Schwester und Freunden irgendwo zwischen dem Hopfenberg und den Drei Birken herum. Mit 16 der erste große Aufbruch: für ein Jahr zog sie nach Amerika als Austauschschülerin und, um das Englisch nicht zu verlernen, wechselte sie nach ihrer Rückkehr auf die Europaschule in die Waldstadt. Sprachen faszinierten sie, so fiel die Wahl des Studienfachs auf eine Sprache, die man nicht mal nebenbei lernt: Japanisch. Dafür zog sie nach London und tauchte ein in japanische Kultur und Kunstgeschichte. Ein Jahr lang lebte sie auch in einem japanischen buddhistischen Kloster, worüber sie später ein Buch schreiben sollte, erhielt ein Forschungsstipendium an der Universität von Sendai und arbeitete in Tokio als Produzentin für ein chinesisches Medienunternehmen, leitete Projekte in New York und Los Angeles und gewann Preise für ihre Arbeit. Mit dreißig beschloss sie, Deutschland neu kennen zu lernen und begann eine sechsmonatige Reise mit dem VW Bus durch die Republik. Erste Station: Berghausen. Zwei Bücher und unzählige Zeitungsartikel beschreiben die ungewöhnlichen Orte, die sie dabei fand. Seit 2002 lebt sie in Berlin, hat mittlerweile fünf Bücher veröffentlicht, unterrichtet als Dozentin japanische Ästhetik und besucht mindesten drei Mal im Jahr mit ihren Kindern die Eltern und den Großvater in Berghausen. Ein Pflichtpunkt bei jedem Besuch: “Eine Querfeldeinwanderung bis zum Stängele auf dem Hopfenberg! Ohne die war es kein guter Besuch.”

Weitere Informationen zu Michaela Vieser finden Sie unter www.michaelavieser.de.





Zurück