Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Mi. 13.02.19 , gültig bis Mi. 20.02.19

„Die letzten Dampfgiganten der Welt“ - Live-Reportage von Peter Markert im Bürgerhaus

Die Eisenbahnromantiker im Bürgerhaus kamen an diesem Abend auf ihre Kosten. Peter Markert, seit Kindertagen von den rauchenden Kolossen fasziniert, nahm sie zuerst mit auf eine Reise nach Bosnien. Dort sei er mit einer Gruppe von Eisenbahnfans auch in rappeligen Güterwagen unterwegs gewesen, berichtete er. Bei „Kaiserwetter“ und angenehmen Temperaturen gelangen ihm beeindruckende Bilder von dampfenden Lokomotiven in herrlichen Landschaften und bei deren Fahrten über Viadukte und durch Tunnels. Faszinierend auch seine „Rostbilder“. Ausrangierte Lokomotiven, inzwischen verrostet und vieler ihrer Teile beraubt, entwickeln auf dem Schrottplatz eine ganz eigene Schönheit, die er oft erst auf den „zweiten Blick“ durch die Linse entdeckte. Der zweite Teil des Abends spielte sich in China ab. Das Land der Uiguren war sein Ziel und in den Kohleabbaugebieten und auf Abraumhalten entstanden  einmalige Aufnahmen. „Land und Leute boten viele Überraschungen, das Essen war gewöhnungsbedürftig, die Unterkünfte waren sehr einfach, die polizeiliche Überwachung unserer Fotogruppe verhinderte leider so manch gutes Motiv. Bei den eisigen Temperaturen, nachts unter minus 15 Grad, gefroren mir fast die Finger an meine Kamera“, berichtete er. Besondere Bilder gelangen ihm hier zur sogenannten „blauen Stunde“, bei einem Werkstattbesuch, auf einer Abraumhalde und bei der  Ausfahrt der Dampfgiganten aus dem Tagebau.Kleine Begebenheiten am Rande, landschaftliche Besonderheiten oder ungewöhnliche Erlebnisse machten den Reiz dieser Live-Reportage aus.

Im Spätjahr wird Peter Markert im Rahmen der Kreativtage im Bürgerhaus über eine Eisenbahnreise durch Südafrika berichten, die er im April 2019 unternehmen wird.





Zurück