Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Mi. 16.01.19 , gültig bis Mi. 23.01.19

Kunst im Rathaus - Ausstellung „Mal doch mal“ als Aufforderung

Kunstausstellungen im Rathaus der Gemeinde Pfinztal haben sich bewährt. Unter der Überschrift „Mal doch mal“ steht die Ausstellung einer Kunstgruppe der Musik- und Kunstschule Westlicher Enzkreis als Auftakt 2019. Gezeigt werden 37 Kunstwerke von Doris Eitel, Gretel Flinspach, Dieter Löffel, Reinhard Müller und Joachim Schoberth. Für das Senioren-Quintett ist die Malerei Hobby und Intension zugleich. Vor über 20 Jahren gegründet, trifft man sich zur wöchentlichen Malstunde. Mit Ausnahme von Dieter Löffel aus Berghausen kommen die anderen vier aus Singen. Im Gemeinschaftsatelier herrsche ein großer Spaß- und Wohlfühlfaktor, sagte Joachim Schoberth bei der Vernissage. Bei jedem sei aus Probieren eine gewisse Sucht geworden, man ergänze sich gut und helfe sich gegenseitig, fügte der Malkreis-Sprecher hinzu. Beachtlich ist die Vielfalt der Motive aus Fauna und Flora, Gebäuden und Landschaften, ebenso die angewandten Techniken. Doris Eitel zeigt einen Querschnitt mit Aquarell, Pastell und Tusche. Gretel Flinspach favorisiert ebenso Aquarell wie Dieter Löffel bei „Herbst am Berghausener Hopfenberg“, „Oberausbrücke in Grötzingen“ und „Mühle in Söllingen“. Ebenfalls in Aquarell hat Reinhard Müller seine Motive festgehalten. Bei Joachim Schoberth ist Acryl Trumpf mit „Kloster Maulbronn“, „Winterlandschaft“ und „Wölfe“. Bürgermeisterin Nicola Bodner bescheinigte der Gruppe, die erstmals an die Pfinztaler Öffentlichkeit geht, eine sprichwörtliche Leidenschaft für die bildende Kunst. Dies honorierte das Gemeindeoberhaupt mit Skizzenblock und dem Gemeindemaskottchen „Pfinzi“ im Reagenzglas. „Mal doch mal“ war als Aufforderung zur künstlerischen Freizeitgestaltung an den großen Besucherkreis bei der von Klaus Girrbach mit dem Akkordeon musikalisch umrahmten Eröffnung und die künftigen Ausstellungsbesucher gerichtet. „Die guten Bilder der alten Meistern“ - jedes kann gekauft werden - dürften Ansporn sein.   

Die Ausstellung ist bis 27. März während der Öffnungszeiten des Rathauses, Hauptstraße 70 in Söllingen, zu sehen. Montag bis Freitag von 7 bis 12 Uhr und Montag und Donnerstag von 13.30 bis 18 Uhr.





Zurück