Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Do. 07.11.19 , gültig bis Mi. 13.11.19

Kultur im Bürgerhaus: „Südafrika für Technik-Begeisterte“

Peter Markert begeisterte mit seiner Reisereportage über Technik-Sammlungen in Südafrika

Das Thema „Südafrika für Technik-Begeisterte“ klingt sehr speziell. Kaum ein Zuhörer erwartete klassische Postkarten- oder Safarimotive. Umso erfreulicher war es, dass das Bürgerhaus bis zum letzten Platz besetzt war. Der Söllinger Eisenbahnfreund Peter Markert flog hochmotiviert im April dieses Jahres nach Südafrika, denn sein ersehntes Reiseziel war die bei Eisenbahnfans mittlerweile weltbekannte Sandstone-Farm bei Ficksburg, an der Grenze zu Lesotho. Dort befindet sich eine der weltweit größten Sammlungen von Schmalspur-Dampflokomotiven und Landmaschinen. Alle 2 Jahre, beim Festival „Stars of Sandstone“ werden etliche dieser Raritäten zum Leben erweckt.  Der Referent zeigte faszinierende Bilder von nostalgischen Zügen, schnaubenden Lokomobilen, alten Traktoren, schönen Oldtimern und Flugzeug-Oldies im Tiefflug.  Er fotografierte den regen Bahnbetrieb mit verschiedenen Personen- und Güterzügen, die auch mal von über 100 Jahre alten Dampfloks durch die wunderschöne Landschaft gezogen werden. Die Zuschauer fühlten sich um Jahrzehnte zurückversetzt. Außerdem stellte der Referent große Eisenbahn- und Fahrzeugsammlungen in Bloemfontein, Johannesburg und George vor und bot somit einen guten Überblick über das Eisenbahnwesen und die Motorisierung in Südafrika. Mit sehenswerten Fotos von Johannesburg, Kapstadt und der Garden Route rundete Peter Markert das Thema ab. Viele Bilder verdeutlichten den harten Alltag der Menschen in Städten und auf dem Land, denn oftmals fotografierte er entlang der Bahnlinien und an Orten, wo der Normaltourist nicht vorbeikommt. Er legte zusammen mit sechs weiteren Eisenbahnfans ca. 900 km mit dem Mietwagen und 2 400 km in Schlafwagenzügen zurück.  Seine spannenden Erlebnisberichte über nächtliche Bahnhöfe, irrsinnige Verspätungen und böse Überraschungen erheiterten das aufmerksame Publikum.

Text: Peter Markert, Foto: Dr. Manfred Rieder





Zurück