Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Musik/Kunst/Kultur | Mitteilung vom Do. 07.11.19 , gültig bis Mi. 13.11.19

Kunst im Bürgerhaus - Öl und Aquarell in feiner Harmonie

Arbeiten von Corinna Brandenburger und Jutta Maier im Bürgerhaus Söllingen

Die drei Worte „Du bist da“ aus dem 139. Psalm der Bibel haben Corinna Brandenburger und Jutta Maier ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung in der Reihe Kultur im Bürgerhaus in Söllingen als Titel gegeben. Beide haben in der Region wiederholt ausgestellt und sind daher bekannt. In 40 klein- bis großformatigen Bildern (21 von Corinna Brandenburger) zeigen die Künstlerinnen einen Querschnitt ihres Schaffens. Zudem besteht an den offenen Sonntagen die Möglichkeit mit der Niedersächsin Brandenburger und der Badnerin Maier ins Gespräch zu kommen.

Jeweils mittwochs wird eine Atelieratmosphäre mit „Blicke über die Schulter“ mit Arbeiten in der Phase des Entstehens geboten. Corinna Brandenburger malt abstrakte Ölbilder in verschiedenen Techniken. Wie „mager auf fett“, Pinselspachteln oder pastöses Spachteln. Dabei werden aus Linien Formen und Flächen. Figuren werden vom Hintergrund herausgearbeitet. Zu sehen an den jeweils siebenteiligen Bilderreihen „Lebenszyklus in sieben Farben“, „Psalm 139“ und „Schöpfungsgedanken“. Der jeweilige Aufbau geht in Entwicklungs- und Bewusstseinsstufen vonstatten. Dabei versucht sie das unfassbar göttliche in Bildern festzuhalten, lässt dem Betrachter freien Lauf in seiner Fantasie und bekommt stets bestätigt, dass der Betrachter viel aus ihren Kunstwerken herauslesen kann. Gerade ist Corinna Brandenburger, die in Bruchsal lebt, mit Auftragsarbeiten für Kirchen beschäftigt und sie sucht nach Möglichkeiten, in Gotteshäusern ihre Arbeiten zu zeigen. Bei Jutta Maier aus Söllingen geben Blumen- und Naturimpressionen die Richtung vor. Die Stillleben in Aquarell dominiert das Sonnenlicht des Sommers. Die ausgesendeten Impulse ihrer Kunstwerke sind die gelungene Verbindung von der Helligkeit des Papiers mit den verwendeten Farben. So entstehen beispielsweise bei „Am Gartenzaun“, „Blumenwiese“ oder „Regentag“ zarte und lichtdurchflutete Werke. Die sind zumeist auf das Wesentliche reduziert wie auch das in einem alten Sprossenfenster eingearbeitete Triptychon „Sommerbilder“. Die Bilder von Corinna Brandenburger und Jutta Maier warten darauf, vom Betrachter wahrgenommen zu werden, hieß es bei der Vernissage.

Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist bis zum 2. Januar 2020 zu sehen. Am Sonntag, 10., 17. und 24. November, 1. und 8. Dezember, ist die Ausstellung von 14.00 bis 16.00 Uhr und am Mittwoch, 13. und 20. November, 11. und 18. Dezember, 16.00 bis 18.00 Uhr, kann die Ausstellung besucht werden. Weitere Termine auf Anfrage unter Telefon 07251 86404 oder 0176 56891984.

Text: Emil Ehrler





Zurück