Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 10.10.18 , gültig bis Mi. 17.10.18

Erfolgreicher Einsatz für die Tafelläden

„Kauf eins mehr – bring´s hierher“ - Mit diesem einfachen aber wirkungsvollen Slogan warb Martina Zimmermann-Brase bereits zum siebten Mal auf dem Einkaufsareal in der Wöschbacher Straße. In Zusammenarbeit mit Nicola Enke-Kupffer, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach, waren auch in diesem Jahr neun Konfirmanden der Gemeinde, ebenso wie Mitarbeiter der Steuerkanzlei Zimmermann-Brase und Partner, mit großem Engagement dabei, um die Tafelläden in Bretten und Remchingen zu unterstützen. Das Ziel: möglichst viele haltbare Grundnahrungsmitteln gespendet zu bekommen. Die Tafelläden der Region versorgen immer mehr Menschen mit dem Nötigsten. Empfänger von Sozialleistungen, Rentner, Geringverdiener, Alleinerziehende oder Verschuldete mit einem geringen Netto-Einkommen sind in den Tafelläden einkaufsberechtigt und erhalten eine Kundenkarte, um gespendete Lebensmittel für einen symbolischen Preis zu erwerben, d.h. Waren für den kleinen Geldbeutel im Wert zwischen fünf bis max. 30 % des Supermarktpreises einzukaufen. Zurzeit werden rund 700 Familien, das sind circa 3.000 Personen, versorgt, erklärt Eva Bajus, die seit zehn Jahren den Tafelladen in Bretten leitet, der ohne die 35 ehrenamtlichen Helfer nicht lebensfähig wäre. Um den Bedarf an haltbaren Lebensmitteln zu decken, sammelt Martina Zimmermann-Brase für die Tafelläden in der Region. In den vergangenen sechs Jahren wurden insgesamt 423 Kisten mit den Waren gefüllt, die Kunden beim großen Samstagseinkauf eigens für die Tafelläden ausgesucht und erworben haben. „Wir bekommen eine Packung Zucker für knapp sechzig Cent ebenso wie ein Pfund Kaffee für fünf Euro“, so die eloquente Unternehmerin, die mit ihrer Aktion die Möglichkeit bietet, je nach Gusto und Geldbeutel Gutes zu tun. „Keiner wird verpflichtet, aber wir sprechen die Menschen aktiv an“, so Zimmermann-Brase, die nicht ohne Stolz darüber Auskunft gibt, dass auch viele einen „Groschen übrig haben“ und zusammengezählt bei den vergangenen Aktionen insgesamt 6.580 Euro in bar gespendet wurden.

Mit einem Spendenvolumen von 1.545,84 Euro in bar und zusätzlich 78 gefüllten Kisten sind die Beteiligten der Sammelaktion mehr als zufrieden. Daher wird im kommenden Jahr am 28. September 2019 erneut für die Tafelläden gesammelt.

Text und Foto: Sabine Zoller





Zurück