Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Do. 09.01.20 , gültig bis Do. 16.01.20

Papiersammlungen der Vereine - Weitermachen trotz finanzieller Einbußen

21 Sammlungen für 2020 terminiert
 
Die Mienen von Jonas Bartschat, Arno Borlinghaus, Rainer Mall und Gerhard Mangold drücken Zweckoptimismus aus, die Köpfe lässt man nicht hängen. Das Quartett steht für den Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) Kleinsteinbach, den Obst-, Wein- und Gartenbauverein Wöschbach (OWGV), die Sportvereinigung (Spvgg) Söllingen und den Musikverein „Freundschaft“ Berghausen (MVFB). Seit Anfang der 1980er-Jahre wird in Pfinztal Papier gesammelt. Bis 2007 waren die angelieferten Mengen konstant hoch. Danach ebenso konstant rückläufig. Was die vier Vereins-funktionäre mit Blick auf 2020 besonders nachdenklich stimmt, ist die Vergütung für das gesammelte Altpapier, dessen Preis pro Tonne sprichwörtlich im Keller ist. Diese Talfahrt deutete sich mit einer Preisminderung von einem Drittel bereits im abgelaufenen Jahr an, wie die jetzt gezogene Bilanz zeigte.
Nichtsdestotrotz wurden die Sammeltermine für 2020 (jeweils sechs in Berghausen und Wöschbach, fünf in Söllingen und vier in Kleinsteinbach) festgelegt und damit signalisiert, dass es weitergeht. Auch lasse man mit Werbung (Flyer und Plakate) nichts unversucht. Das gesamte Sammelergebnis in Tonnen war 2019 nahezu identisch mit dem von 2018. Ein Minus verzeichneten Berghausen mit 3,7 Prozent, Kleinsteinbach mit 5,0 Prozent  und Söllingen mit 4,8 Prozent. Einzig in Wöschbach summierte sich die Altpapiermenge zu einem Plus von 10 Prozent. Wieder einmal blieb der in der Runde gemachte Seitenhieb auf Blaue-Tonne, Grüne Tonne sowie den Wertstoffhof der Kommune als Adressen für den Rohstoff nicht aus, womit dieses Material den Vereinssammlungen vorenthalten wird.
Weiterhin heißt der Slogan der vier Vereine: „Helfen auch Sie mit!“ Verbunden wird der mit dem Hinweis „Das Geld bleibt im Ort!“. So werden beim Musikverein „Freundschaft', CVJM und Sportvereinigung die Erlöse aus den Altpapiersammlungen in die Jugendarbeit investiert. Der Obst-, Wein- und Gartenbauverein in Wöschbach begleicht damit Ausgaben für seinen Lehr- und Versuchsgarten, darüber hinaus werden soziale Projekte im Ort unterstützt. Sich über die Situation beschweren wollen Bartschat, Borlinghaus, Mall und Mangold keinesfalls. Stattdessen gelte es allen Unterstützern Dank zu sagen. Auch wolle man noch transparenter machen, was durch die Erlöse aus den Altpapiersammlungen ermöglicht wird, um dadurch wieder mehr Menschen zum Sammeln und Mitmachen zu bewegen. Schlussendlich muss all den verlässlichen ehrenamtlichen Mithelfern ein Lob ausgesprochen werden, die am Sammeltag die erforderliche Logistik gewährleisten und den Papierlieferanten beim Entladen am Container behilflich sind.

Die nächsten Sammeltermine sind am 11. Januar in Wöschbach beim „Hasenheim“, am 18. Januar in Kleisteinbach bei der Hagwaldhalle, am 25. Januar in Berghausen bei der Kulturhalle und am 1. Februar in Söllingen – Parkplatz Kapellenstraße beim „Dammwaldstadion“ oder Untere Dorfstraße/Ecke Salzwiesenstraße.





Zurück