Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 14.08.19 , gültig bis Mi. 21.08.19

Traditioneller Pfinztal-Pokal mit Neuerung und Gewitterunterbrechung

Spvgg Söllingen und ATSV Kleinsteinbach standen im Finale

Der Pfinztal-Pokal war und bleibt die jährliche Traditionsveranstaltung der vier Fußballclubs in Pfinztal und findet jeweils an einem wechselnden Austragungsort statt. In der 40. Neuauflage des Pokalturniers, vom TSV Wöschbach am vergangenen Freitag und Montag anlässlich dessen Sportfestes ausgerichtet, gab es sogar noch eine Neuerung, denn erstmals spielen in der am Sonntag beginnenden Punkterunde drei der vier Vereine, FC Viktoria Berghausen, Sportvereinigung Söllingen und ATSV Kleinsteinbach, auch in einer Spielklasse (A-Liga); nur der jetzige Gastgeber, TSV Wöschbach, muss sich (noch) mit der C-Klasse bescheiden. Von einem aussagekräftigen Leistungsvergleich über die Spielstärke der Mannschaften in der kommenden Punkterunde konnte leider nicht ganz die Rede sein, denn wieder – wie schon öfter in den letzten Jahren – „störte“ neben mehreren Urlaubsabwesenheiten einiger Spieler in allen teilnehmenden Teams noch der Kreispokal. Der FC Berghausen hatte noch eine Begegnung der 4. Kreispokal-Runde am Sonntag zum ausgelosten Halbfinalspiel des Pfinztal-Pokals gegen die Spvgg Söllingen am Freitagabend vor der Brust. Im ersten Halbfinale gab es eine Wiederholung des letztjährigen Finales, das Berghausen damals im Elfmeterschießen gegen Söllingen gewonnen hatte. In einer ausgeglichenen Auseinandersetzung war dieses Mal jeder Spielausgang möglich. Der FC Viktoria Berghausen ging durch Geggus mit 1:0 in Führung, musste aber noch vor der Pause durch ein unglückliches Eigentor und einen Treffer von Puma die Söllinger in Front gehen lassen. Bei diesem Ergebnis blieb es auch in Durchgang 2, weil die Abwehrreihen sich nicht mehr überlisten ließen. Gerade als das zweite Halbfinale startete, setzte starker Regen ein. Der favorisierte ATSV Kleinsteinbach ging rasch durch Schmidt in Führung. Als dann auch Blitze und Donner zum Niederschlag hinzukamen, bat Schiri Eberle richtigerweise die Mannschaften, das Spielfeld zu verlassen. Nach fast halbstündiger Unterbrechung konnte das Spiel fortgesetzt und ohne weitere Störung zu Ende geführt werden. Es war inzwischen dunkel und spät geworden, so dass man fast von einem „Mitternachtsturnier“ sprechen konnte. Der A-Ligist ATSV erhöhte noch vor der Halbzeitpause durch Lindörfer, Thielert und erneut Schmidt auf 4:0, ließ es dann aber ruhiger angehen und gestattete dem TSV noch den verdienten Ehrentreffer durch Hyusein.

Damit hieß das Finale am Montag Söllingen gegen Kleinsteinbach. Über dessen Ausgang und das Spiel um Platz 3 können wir erst in der nächsten Ausgabe berichten.

Text: Karl-Heinz Wenz





Zurück