Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 14.08.19 , gültig bis Mi. 21.08.19

Erlebnisraum Pfinztal - Mit dem Zügle auf Obsthof Exkursion

Der Regen in der vergangenen Woche hat der Natur gut getan. Fürwahr als Segen bezeichnete Friedhelm Wenz am Beginn der Exkursion durch die Anlagen des Obsthofs Wenz den notwendigen Niederschlag. Gut getan hat das Nass vor allen den Sonderkulturen, die im Gewann „Hafengrund“ in Söllingen auf einer Fläche von zwölf Hektar gedeihen. Diese 120 000 Quadratmeter durchstreifen wollten Klein und Groß, Jung und Alt unter fachkundiger Leitung. Erneut fand die von der Gemeinde Pfinztal initiierte Veranstaltung großen Zuspruch. Zu den erwartungsvollen Besuchern zählten als Drei-Generationen-Familienverbund Eugen und Senta (Großeltern), Martin und Susanne (Eltern) sowie Emil und Jonas (Enkel) ebenso wie Gebhard und Marianne. Überhaupt zeigte sich Friedhelm erfreut über den zahlreichen Nachwuchs, dem zu erklären und zu zeigen wo das Obst herkommt er als wichtige Aufgabe bezeichnete.

Das vom Traktor als Lokomotive gezogene Gefährt mit seinen sechs Abteilen war voll besetzt. Am Steuer Friedhelm Wenz der in zweiter Generation mit Ehefrau Petra den 1956 von den Eltern im Söllinger Ortskern begonnenen landwirtschaftlichen Betrieb, nach seiner Aussiedlung 1965 zur jetzigen Hofstelle, 1989 übernahm und zu einem Obsthof entwickelte. Bei der von mehreren Stopps unterbrochenen Tour stand der Fachmann Rede und Antwort, machte so den Obsthof gläsern. Selbstverständlich gab es auch das ein oder andere Obst-Versucherle zu naschen.

Dichte Wolken, Sonne und 25 Grad Lufttemperatur ließen die Rundfahrt zu einer Wohlfühltour werden. Dabei konnte beobachtet werden wie von Mitarbeitern pflückreife Nektarinen und Pfirsiche geerntet wurden. Weitgehend beendet sei die Ernte der Aprikosen, sagte Friedhelm Wenz, während beispielsweise Kiwis und Trauben noch reifen, die ersten Frühäpfel aber bereits im Verkauf sind.

Alle wichtigen Obstarten werden in der Söllinger Höhenlage angebaut, ließ der Vollerwerbslandwirt wissen.  Die werden dann im hofeigenen Verkaufsladen angeboten, dessen Maxime auf einer engen Kundenbindung fußt und so die Existenz von Obsthof und Mitarbeitern gewährleistet. Nicht unerwähnt ließ Friedhelm Wenz die vom Obsthof als Start und Ziel ausgehenden „Drei Obstbau Wenz Wanderwege“, symbolisiert durch „Apfel“, „Birne“ und „Zwetschge“ als zusätzlichen Anreiz, um in das Pfinztaldorf zu kommen.

Text: Emil Ehrler





Zurück