Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Ferienprogramm | Mitteilung vom Mi. 09.08.17 , gültig bis Mi. 16.08.17

Abenteuerland Pfinztal – Das Ökomobil macht Station in Pfinztal

Vier rollende Naturschutzzentren der staatlichen Naturschutzverwaltung Baden-Württemberg sind seit 30 Jahren im Ländle unterwegs. Das fahrbare Klassenzimmer mit 24 Plätzen ist eine besondere Einrichtung. Zum Zug kam jetzt das Ferienprogramm der Gemeinde Pfinztal. Auf dem Rokycanyplatz, nur wenige Meter vom Bocksbach entfernt, hatte das Ökomobil seinen eintägigen Standort. Für Evelyn, Hannes, Leni und Noah bedeutete dies informative und erlebnisreiche drei Stunden drinnen und draußen. Dabei gab das Team des Ökomobils mit Ralf Gramlich und assistiert von Selina Stemmle, die sich im freiwilligen ökologischen Jahr (FÖJ) beim Referat Naturschutz und Landschaftspflege beim Regierungspräsidium Karlsruhe befindet, sein Wissen mit Rat und Tat weiter.

Auf dem bunt bemalten Auto steht in großen Buchstaben „Natur erleben, kennen lernen, schützen mit dem Ökomobil'. Der Schriftzug ist Programm für den Vormittag, das den Fokus auf die Natur mit einem Blick durch das Schlüsselloch vermitteln möchte. Zunächst wurde in der Theorie über „Wozu wird Wasser im Allgemeinen und für jeden individuell im Besonderen täglich benötigt?' gesprochen. Die Gewässeruntersuchung im Bocksbach beinhaltete das Sammeln von Wassertieren mit Kescher, Pinsel, Schale und Sieb. Dabei galt als Regel für die kleinen Wasserkundler, mit viel Feingefühl zu sammeln und vorsichtig zu sein. Wieder zurück im Ökomobil hieß es, die gesammelten Tiere unter dem Binokular (Mikroskop) zu bestimmen. Verwendet wurde dazu der Süßwasser-Bestimmungsschlüssel für die wirbellosen Tiere der Bäche und Teiche. Und die Nachwuchs-Naturforscher wurden fündig, konnten Egel, Köcherfliegenlarven, Spitzschlammschnecke und Zuckmückenlarve entdecken – die danach wieder in den Bocksbach zurückgebracht wurden.





Zurück