Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 10.01.18 , gültig bis Mi. 17.01.18

„Die Weihnachtsblutspende ist sehr wichtig“

16 Erstspender in Kleinsteinbach - insgesamt 148 gespendete Blutkonserven

Vor allem die treuen Blutspender haben den Vorsitzenden des Ortsvereins Söllingen des Deutschen Roten Kreuzes, Günter Maag, nicht im Stich gelassen. Bei der zum neunten Mal bereits durchgeführten „Weihnachtsblutspende“ in der Kleinsteinbacher Hagwaldhalle wurde der im Frühjahr von Günter Maag anlässlich des Festbankettes zum 125-jährigen Jubiläum des Ortsvereins mit den Bereitschaften Söllingen und Kleinsteinbach geäußerte Wunsch, dass bei den drei Blutspendeterminen 2017 mindestens je 125 Blutkonserven an die Blutspendezentrale übergeben werden können, wenigstens bei der letzten am zweiten Weihnachtsfeiertag erfüllt. Darüber war nicht nur G. Maag froh, sondern auch Cüneyt Demirel, Referent für das Spendenmarketing im DRK-Blutspendedienst Baden- Württemberg mit Sitz in Mannheim, sowie Nina Stefan und Holger Kröner von der Bereitschaftsleitung und die Beauftragte für deren Öffentlichkeitsarbeit, Anja Wenz. Parallel zum Termin in Kleinsteinbach biete im Kreis Karlsruhe nur noch das DRK Hambrücken den Weihnachtstermin an, weiß C. Demirel zu berichten. Gerade durch das Wochenende und die Feiertage, dazu noch die Abwesenheit vieler Menschen in den Ferien- und Urlaubstagen, machen den Weihnachtstermin so besonders wichtig; Blutkonserven – vor allem der Bestandteil Thrombozythen – können hier durchweg knapp werden, stellt Demirel fest. Er lobte gerade deshalb das ehrenamtliche Engagement der DRK-Helfer.

Auch Bürgermeister-Stellvertreter Frank Hörter würdigte bei seinem Kurzbesuch für die Kommune den Einsatz des Ortsvereins und die Großzügigkeit und Selbstlosigkeit der Spender. Anja Wenz und Nina Stefan begrüßten auch die entspannte Atmosphäre bei der Blutspende im Vergleich zu Terminen an normalen Wochentagen im Sommer und im Herbst. Das Team, das zum Aderlass bat, bestand aus fünf Schwestern und drei Ärzten der Blutspendezentrale Baden-Baden. Dazu war die örtliche Bereitschaft mit 20 Personen ab morgens 8 Uhr im Einsatz. Dazu zählte auch der Wirtschaftsdienst, der die Spenderinnen und Spender nach der Blutspende und einer Ruhepause mit einem reichhaltigen Brunch-Büffet verwöhnte. Das Altersspektrum reichte von 18 Jahren (Mindestalter) bis Ende 60 (die offizielle Altersgrenze liegt bei 72 Jahren). Die Spender kamen zu zwei Dritteln aus Pfinztal, ein Drittel auch aus der Umgebung. Das Männer-/Frauenverhältnis war ziemlich ausgeglichen. Die Mehrfachblutspender bilden einen wichtigen Stamm; zu ihnen gehören einige Wenige, die wie Andrea Baier (105mal) sich bereits über hundertmal Blut zapfen ließen. Bei der Feststellung des Gesamtergebnisses waren die Verantwortlichen voll zufrieden. „Unser Einsatz hat sich gelohnt“, freuten sie sich. 158 Blutentnahmen wurden vorgenommen; davon konnten der Blutspendezentrale 148 zur Verfügung gestellt werden. Besonders erfreulich war auch, dass 16 Erstspender darunter waren, eine deutliche Steigerung zu den letzten Spenden. Teamleiterin Soon Um-Kim vom Zentralteam zeigte sich hochzufrieden mit dem gesamten Ablauf. „Wir arbeiteten reibungslos zusammen und hatten nette Spender, die auch während des Hauptandranges geduldig warteten, bis sie an der Reihe waren“.

Mit dem Termin ging ein arbeitsreiches, aber auch ein schönes Jahr mit den vielen Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum zu Ende, blickt Anja Wenz zufrieden zurück. 

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz





Zurück