Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 07.02.18 , gültig bis Mi. 14.02.18

Neujahrsempfang in Pfinztal

„Unsere Verzweiflung ist groß“ - „Salzwiesen“ als Thema beim Neujahrsempfang der Gemeinde Pfinztal

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Pfinztal, zum 26. Mal vom Gewerbeverein Pfinztal ausgerichtet, galt der Fokus dem Veranstalter, seinem Status in der Kommune, aber auch tangierenden Problemen und Perspektiven in der einwohnerstärksten Gemeinde in Baden-Württemberg ohne Stadtrecht.

Binnen einer halben Stunde war der offizielle Teil der gut besuchten Veranstaltung im evangelischen Gemeindezentrum in Berghausen erledigt, die in bewährter Kooperation mit der Gemeindeverwaltung stattfand. So blieb genügend Zeit für die Besucher, sich zu unterhalten. Unter ihnen war auch Barbara Saebel, die Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen für unseren Wahlkreis.

Davor hatte Kabarettist Dieter Huthmacher aus Pforzheim für 45 Minuten das Wort mit Ausschnitten aus seinem aktuellen Programm „Lachfalten“. Eröffnet wurde der Neujahrsempfang mit dem „Csárdás von Monti“ vom ambitionierten Hobbypianisten Klaus Armbruster aus Söllingen, der auch den unterhaltsamen Teil des Abends musikalisch begleitete.

38 Jahre alt ist der Gewerbeverein Pfinztal und hat aktuell 144 Mitgliedsbetriebe, stellte Steffen Hauswirth seinen Ausführungen voran. Der Vorsitzende ging auf die Lage von Handel und Gewerbe in der Gemeinde ein. Er bezeichnete deren wirtschaftliche Entwicklung als gut, verwies aber auch auf die Suche zahlreicher Betriebe nach Fachkräften und den Wunsch der Firmen auf Vergrößerung. Das wiederum sei im unteren Tal der Pfinz naturgemäß begrenzt. Mit gezielten Aktionen versucht der Gewerbeverein auf Notwendigkeit und Erhalt des Einzelhandels aufmerksam zu machen. „Unsere Betriebe sichern die Nahversorgung der Gemeinde Pfinztal, schaffen Arbeitsplätze und zahlen Steuern in die Gemeindekasse. Das sollten wir alle unterstützen und fördern“ so Hauswirth. Das Echo als Gemeinschaftschor „Da sind wird dabei - da machen wir mit - da bringen wir uns ein“ mit Vorsänger Dieter Huthmacher jedenfalls stimmte zuversichtlich.

Der Neujahrsempfang, als Podium des Dankes für langjähriges Engagement als Verwaltungsfunktionäre des Gewerbevereins, galt den ausgeschiedenen Marko Becker und Britta Link. Für 2018 plant der Gewerbeverein eine weitere „Pfinz Vital“-Ausstellung und für die nächste Leistungsschau 2020 beginnen die Vorplanungen.

Pfinztals Bürgermeisterin Nicola Bodner griff als Schlagworte „Einkaufsmarkt Salzwiesen“ auf („unsere Verzweiflung ist groß, wir haben aber Hoffnung eine gute Lösung zu finden, um endlich voranzukommen“, sagte sie) und den im Frühjahr vorgesehenen Endausbau der innerörtlichen B 10 in Kleinsteinbach: „Sobald uns im Rathaus das Regierungspräsidium die fixe Terminierung mitteilt, wissen Sie es auch.“





Zurück